Mit der Wohnbauförderung zum Eigenheim

Mayr: Das bedarfsorientierte Wohnbaufördermodell wird bei wachsenden Familien gut angenommen

Salzburger Landeskorrespondenz, 5.1.2017
 

(LK)  Mitten im Stadtzentrum von St. Johann im Pongau wurden in der Hans-Kappacher-Straße 11 kürzlich insgesamt 35 Eigentumswohnungen errichtet. Davon wurden 23 Wohnungen mit der Wohnbauförderung gekauft. Die Wohneinheiten zwischen 50 und 120 Quadratmeter werden mit Fernwärme beheizt, und alle Wohnungen verfügen über eine Terrasse oder einen eigenen Garten, einen Tiefgaragenplatz, ein Kellerabteil, einen Abstell-, Fahrrad- sowie einen Waschraum und einen Spielplatz.

"Man sieht an diesem Wohnprojekt sehr gut, dass die Wohnbauförderung in der Bevölkerung und besonders bei den jungen Familien sehr gut angenommen wird. Im Jahr 2014 hatten wir insgesamt 15 Wohnbauförderungsfälle, und jetzt sind es alleine bei diesem Projekt 23 Fälle", so Wohnbaulandesrat Hans Mayr heute, Donnerstag, 5. Jänner.

Für die wachsende Familie Enenkel aus St. Johann wäre der Kauf dieser Wohnung ohne Förderung nicht möglich gewesen: "Gerade mit der Änderung des Wohnbauförderungsgesetzes ist das natürlich eine große finanzielle Hilfe. Der Zuschuss ist erheblich, und ohne Förderung wäre die Finanzierung nicht möglich gewesen."

Der Online-Förderungsassistent

Die Anzahl der Förderungen wurden bereits im Vorhinein festgelegt, und zwar 400 für Kauf und 200 für Errichtung, davon im ersten Quartal 200 für Kauf und 100 für Errichtung sowie im zweiten und dritten Quartal jeweils 100 für Kauf und 50 für Errichtung.

"Gleich am ersten Tag des Online-Förderassistenten, am 2. Jänner, gab es in den ersten drei Stunden den erwartet starken Andrang, danach normalisierte sich die Zahl der Zugriffe", berichtete kürzlich Landesrat Mayr. "Das System läuft stabil. Die Wohnberatung Salzburg steht den Antragstellenden mit Rat und Tat zur Seite."

Der erste Schritt im neuen Online-Förderassistenten ist die Anforderung des Zugangslinks. Danach können die Dokumente hochgeladen und der Antrag übermittelt werden. Nach Erhalt des Zugangslinks haben Antragstellende 21 Tage Zeit, ihren Antrag inklusive der erforderlichen Dokumente einzureichen, sofern das Kontingent noch nicht erschöpft ist. Die Einreichung ermöglicht eine deutlich verkürzte Bearbeitungszeit für die Antragstellenden.

Der Förderungsassistent wird jeweils am ersten Werktag zu Quartalsbeginn um 9.00 Uhr freigeschaltet. Die  kommenden Freischaltungen werden danach Anfang April und Anfang Juli stattfinden.

Pfiffige Info-Videos zur Wohnbauförderung

Wer sich einen kompakten Überblick zur Salzburger Wohnbauförderung verschaffen möchte, kann dies nun in einer vom Landes-Medienzentrum animierten Video-Serie tun. Anhand von Förderwerberin Julia und ihrer Familie wird in leicht verständlicher Form über Voraussetzungen, Inhalt und weiterführende Beratung zur Wohnbauförderung informiert. Alle Informationen sind auf der Landes-Website unter www.salzburg.gv.at/wohnen zu finden. 170105_30 (jus/grs)

Weitere Informationen: Thomas Aichhorn, Büro Landesrat Hans Mayr, Tel.: +43 662 8042-3341, E-Mail: thomas.aichhorn@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.