Know-how zur Einreichung von EU-Bürgerprojekten

Antragsworkshops in Wien im Jänner und Februar

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.01.2017
 

(LK)  Mit dem Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" sollen den Bürgerinnen und Bürgern ein besseres Verständnis von der EU, ihrer Geschichte und ihrer Vielfalt vermittelt, die Unionsbürgerschaft gefördert und bessere Voraussetzungen für eine demokratische Bürgerbeteiligung auf EU-Ebene geschaffen werden.

Am 31. Jänner (Anmeldeschluss 30. Jänner) und 8. Februar (Anmeldeschluss 7. Februar) werden dazu jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr im Bundeskanzleramt, 1010 Wien, Concordiaplatz 2, Saal 100 im 1. Stock, Workshops zur Einreichung angeboten. Darüber berichtet ein aktuelles Infosheet aus dem Salzburger EU-Verbindungsbüro in Brüssel.

Die Workshops richten sich an jene, die an einem Antrag arbeiten und zum 1. März 2017 ein Projekt einreichen möchten. Eine Teilnahme setzt das Vorliegen eines Konzepts für ein Projekt im EU-Programm Europe for Citizens (2014-2020) und das Studium der Formulare bereits voraus, zumal diese Workshops der Klärung von konkreten Fragen dienen.

Programmbereich 1 behandelt Europäisches Geschichtsbewusstsein und Programmbereich 2 demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung, Städtepartnerschaften, Netze von Städtepartnerschaften sowie zivilgesellschaftliche Projekte. Weiterführende Informationen und Anmeldung gibt es unter www.europagestalten.at/index.php?article_id=20.

Die Infosheets erscheinen anlassbezogen und werden an die Abonnentinnen und Abonnenten des Extrablatts aus Brüssel versendet. Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. Weitere Informationen gibt es auf den Europaseiten des Landes und auf dem Facebook-Auftritt des Salzburger EU-Verbindungsbüros in Brüssel. 170123_60 (sm/ram)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.