Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Berthold: Neuer Kurs für Trainerinnen und Trainer startet im Februar

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.01.2017
 

(LK)  Sport bringt Menschen zusammen und bereitet Freude. Im Training werden Kinder und Jugendliche motiviert, an ihre Leistungsgrenzen zu gehen. Bekannt ist aber auch: Die körperliche, sexuelle und seelische Unversehrtheit von Kindern und Jugendlichen wird überwiegend dort verletzt, wo enge Beziehung, großes Vertrauen und starke Abhängigkeit bestehen.

Neue Fortbildung für Trainerinnen und Trainer

Eine neue Fortbildungsreihe mit dem Titel "Hinschauen und handeln" widmet sich umfangreich der Prävention von sexuellen Übergriffen im Sport. Trainerinnen, Trainer und Verantwortliche von Sportvereinen werden bei der verantwortungsvollen Gestaltung des Kinder- und Jugendsportangebots unterstützt. Die Stärkung von Selbstbewusstsein, die Vermittlung von gegenseitiger Achtung und Respekt und der Schutz vor sexualisierter Gewalt stehen im Mittelpunkt der Fortbildung Ebenfalls Thema: Sensibilisierung und Reflexion sowie Handlungsperspektiven für Trainerinnen, Trainer und andere Verantwortliche im Verein. Die Anmeldung ist bis zum 10. Februar 2017 möglich. Die Fortbildung findet am 24. Februar 2017 statt.

Gemeinsam mit Expertinnen arbeiten

Für die Fortbildung konnten die Wiener Sozialpädagogin und Psychotherapeutin Christine Klimt sowie die Mediatorin Stefanie Vasold gewonnen werden. Beide Referentinnen sind Mitglieder des Wiener Arbeitskreises gegen sexuelle Gewalt in Sportvereinen (www.selbstlaut.org). 

Sport- und Jugendlandesrätin Martina Berthold startete im April vergangenen Jahres die Initiative "Signale erkennen und handeln – Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport": "Ein offener und sensibler Umgang mit diesem heiklen Thema ist mir wichtig. Wir müssen aufeinander achten und darüber reden, wie wir sexuelle Übergriffe verhindern können. Tatsache ist, dass Kinder und Jugendliche auch im Sport Grenzüberschreitungen erleben."  

Was - wann - wo? Hinschauen und handeln

Fortbildungsreihe "Hinschauen und handeln"; 24. Februar 2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr, Sitzungszimmer der Landesamtsdirektion, Chiemseehof, Salzburg. Anmeldungen via E-Mail an teresa.lugstein@salzburg.gv.at bis 10. Februar unter Tel. +43 662 8042-2171 bei make it - Büro für Mädchenförderung Land Salzburg, www.salzburg.gv.at/make-it. Die Kosten betragen 30 Euro. 170126_110 (rb/sm)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

 

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.