Kreatives Europa wird unter die Lupe genommen

EU-weite Umfrage zum laufenden Kulturförderprogramm / Neues Infosheet des Salzburger EU-Verbindungsbüros Brüssel erschienen

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.02.2017
 

(LK)  Ende Jänner hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zum EU-Förderprogramm für Kultur- und Medienprojekte "Kreatives Europa" (2014 bis 2020) gestartet. Ziel der europaweiten Umfrage ist es, Feedback zum derzeit laufenden Förderprogramm einzuholen.

Außerdem ist die Kommission an Anregungen und Wünschen, aus denen hervorgeht, wie ein mögliches Nachfolgeprogramm ab 2021 aussehen sollte, interessiert. Das geht aus einem aktuellen Infosheet des Salzburger EU-Verbindungsbüros Brüssel hervor.

Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Kommission hofft auf Einschätzungen und Anregungen von Interessenverbänden, Organisationen und auch Einzelpersonen. Die Konsultation umfasst sowohl Fragen zur Programmumsetzung, zu Programmzielen und Fördermaßnahmen zum Programm "Kreatives Europa" als auch zu einem Nachfolgeprogramm. Die Ergebnisse der Konsultation werden in den Kommissionsbericht zur Zwischenbewertung des EU-Förderprogramms "Kreatives Europa" einfließen. Den Bericht muss die Kommission bis Ende des Jahres dem Europäischen Parlament und dem Rat vorlegen. Die Einreichfrist endet am 16. April 2017.

Der Fragebogen kann im Internet abgerufen werden und ist nur auf Englisch verfügbar. Antworten können jedoch auf Deutsch eingefügt werden.

Informationen auf Englisch gibt es auf der Website der Europäischen Kommission und auf der Website von Kreatives Europa.

Die Infosheets erscheinen anlassbezogen und werden an die Abonnentinnen und Abonnenten des Extrablatts aus Brüssel versendet. Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. Weitere Informationen gibt es auf den Europaseiten des Landes und auf dem Facebook-Auftritt des Salzburger EU-Verbindungsbüros in Brüssel. 170216_11 (ram/grs)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.