Knapp 400 neue Jäger in Salzburg pro Jahr

Schwaiger bei Eröffnung der Messe "Die Hohe Jagd und Fischerei"

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.02.2017
 

(LK)  "Die Jagd ist fester Bestandteil des Lebens und in der Bevölkerung anerkannt. Im gebirgigen Bundesland Salzburg mit seinem Reichtum an hier beheimateten Arten hat die Jagd große Tradition und Bedeutung und genießt in vielen Gesellschaftsschichten einen historisch gewachsenen hohen Stellenwert", so Landesrat Josef Schwaiger anlässlich der Eröffnung der Messe Hohe Jagd und Fischerei heute, Donnerstag, 16. Februar.

"Aber nicht nur diese Fakten beleuchten den Stellenwert der Jagd. Wenn jedes Jahr im Frühjahr knapp 400 Jungjägerinnen und Jungjäger die Jagdprüfung ablegen, zeigt dies das ungebrochene Interesse an der Ausübung einer nachhaltigen Jagd", ergänzte Schwaiger.

Wildtiere und Menschen teilen sich Lebensraum

Wildtiere und Menschen teilen sich in Salzburg Lebensraum und bilden eine Gemeinschaft. Der Mensch gestaltet und verändert durch seine Aktivitäten die Lebensräume der Wildtiere, ebenso die Anfälligkeit des Waldes für Wildschäden und die Bedingungen für die Ausübung der Jagd. "Vor allem die vielen Waldbauern sind dabei ein wichtiger Partner in Sachen Jagd und Wildtierlebensräume", betonte Landesrat Schwaiger, der darauf hinwies, dass man mit der Vollziehung des Jagdgesetzes in Salzburg, der wildökologischen Raumplanung sowie der Erhaltung des Waldes und insbesondere seiner Schutzfunktion einen sehr guten Weg eingeschlagen habe.

Fischen nach wie vor im Trend

Fischen liegt im Bundesland Salzburg ungebrochen im Trend. "Gerade Jugendliche und Frauen interessieren sich mehr und mehr für die Fischerei", erläuterte Daniela Latzer vom Landesfischereiverband Salzburg. Der Fischereiverband Salzburg zählt bereits mehr als 10.000 Mitglieder, davon 410 Fischerinnen. Der Anteil der Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren liegt bei fünf Prozent.

Heimische Fischproduktion soll gesteigert werden

Der Selbstversorgungsgrad von Süßwasserfisch liegt in Österreich bei rund 34 Prozent. Der Europäische Meeres- und Fischereifonds (EMFF) unterstützt nun Österreich bis 2020 bei der Erreichung der Ziele der "Strategie Aquakultur 2020". Dabei soll es zu einer Erhöhung des Selbstversorgungsgrades bei Süßwasserfisch auf 60 Prozent im Jahr 2020 kommen. Und es sollen auch neue Arbeitsplätze in diesem Bereich geschaffen sowie eine nachhaltige Entwicklung des gesamten Fischereisektors gewährleistet werden. Dafür stehen in Österreich rund 10,7 Millionen Euro von EU, Bund und Land zur Verfügung, wobei das Land Salzburg einen Anteil von 5,6 Prozent leistet.

Messe Hohe Jagd und Fischerei bis Sonntag

Die Messe Hohe Jagd und Fischerei findet von Donnerstag, 16. Februar, bis Sonntag, 19. Februar, im Messezentrum Salzburg, Halle 10, statt. Infos zur Messe können im Internet abgerufen werden. 170215_10 (ram/kg)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.