Europa für Bürgerinnen und Bürger

Halbzeitbewertung des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ 2014–2020

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.02.2017
 

(LK)  Das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ trägt dazu bei, das Wissen der Bürgerinnen und Bürger über die Union, ihre Geschichte und ihre Vielfalt zu vertiefen, und zielt auf die Stärkung der europäischen Bürgerschaft und die Verbesserung der Bedingungen für die bürgerschaftliche und demokratische Teilhabe auf Unionsebene ab. Darüber informiert ein aktuelles Infosheet des Salzburger EU-Verbindungsbüros Brüssel.

Das Programm gliedert sich in zwei Teile: „Europäisches Geschichtsbewusstsein“ und „Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung“. Es unterstützt ein breites Spektrum von Aktivitäten und Organisationen zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft durch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Es unterstützt auch zivilgesellschaftliche Organisationen, die Ziele von allgemeinem europäischen Interesse verfolgen, Gemeinden (Städtepartnerschaften und Städtenetze) sowie Initiativen und Projekte im Bereich des europäischen Geschichtsbewusstseins.

Um zu sehen, wie gut das EU-Programm umgesetzt wird, hat die EU-Kommission nun eine öffentliche Konsultation gestartet: Sie ist Teil eines Prozesses zur Bewertung der Ergebnisse und Wirkung der innerhalb des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ durchgeführten Aktionen und soll den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Interessenträgern die Möglichkeit geben, ihre Ansichten, Ideen und Analysen mitzuteilen.

Durch die Konsultation wird die Meinung der Öffentlichkeit vor allem im Hinblick auf die Ergebnisse und Wirkung des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ zwischen 2014 und 2016 eingeholt. Die Beantwortung ist bis 10. April 2017 möglich. Der Fragebogen kann im Internet heruntergeladen werden.

Die Infosheets erscheinen anlassbezogen und werden an die Abonnentinnen und Abonnenten des Extrablatts aus Brüssel versendet. Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. Weitere Informationen gibt es auf den Europaseiten des Landes und auf dem Facebook-Auftritt des Salzburger EU-Verbindungsbüros in Brüssel. 170227_10 (ram/sab).

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.