Land unterstützt Bergrettung bei eigener Sicherheit

Haslauer: Bergrettung leistet unverzichtbaren Dienst im Gebirge / Anschaffung von Airbag-Lawinenrucksäcken wird unterstützt

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.03.2017
 

(LK)  Die Mitglieder der Salzburger Bergrettung leisten ehrenamtlich einen unverzichtbaren Dienst für die Sicherheit im Gebirge und die Bergung von verletzten Alpinistinnen und Alpinisten. "Insbesondere in den vergangenen Jahren haben Einsätze, die durch Gäste ausgelöst wurden, zugenommen. Oftmals ist die Bergung schwierig. Die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden der Bergrettung zu erhöhen und die Gefährdungslage zu reduzieren ist mir ein großes Anliegen", sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Montag, 13. März.

Um die Sicherheit der Bergretter bei ihren Einsätzen zu erhöhen wurde nun ein Förderprogramm für die Anschaffung von Airbag-Lawinenrucksäcken gestartet. Bis 2018 werden 1.000 solcher Rucksäcke angeschafft. Pro Rucksack steuert das Land 180 Euro, insgesamt somit 180.000 Euro aus Mitteln des Tourismusressorts bei. Für Mehrkosten bei der Neuerrichtung der Einsatzzentrale in der Sterneckstraße wurde die Bergrettung vom Land vor kurzem zusätzlich mit einer Förderung in Höhe von 330.000 Euro unterstützt.170313_11 (ram/jus)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.