Letzte Landtagssitzung vor der Generalsanierung

Pallauf eröffnete vorübergehend letzte Landtagssitzung im Chiemseehof
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. March 2017

(LK)  Das letzte Mal vor dem Umbau des Landtagstraktes tagte heute, Mittwoch, 22. März, der Salzburger Landtag im Salzburger Chiemseehof. Der Sitzungssaal wird bereits ab morgen zur Baustelle. Der Salzburger Landtag wird aufgrund der notwendigen und von den Landtagsfraktionen einstimmig beschlossenen Generalsanierung vorübergehend im Rathaus der Stadt Salzburg tagen. Geplant ist, den Umbau im ersten Quartal 2019 abzuschließen.

"Nachdem fast alle Landtagsfraktionen ihre Büros bereits verlagert haben, starten morgen die Arbeiten im alten Landtagssitzungssaal. Bis Anfang April sind alle Büros aus dem Landtagstrakt umgesiedelt. Wir rücken alle zusammen. Alle betroffenen Landtagsfraktionen wurden entweder im Chiemseehof oder in nächster Nähe untergebracht", so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf zum Umbau-Beginn.

Generalsanierung dringend notwendig

Generalsaniert wird der gesamte Landtagstrakt, also sowohl der Landtagssitzungssaal und das aktuelle Ausschusszimmer als auch alle Büros im Bereich der Stiege 3 sowie Teile der Stiege 2. Über dem Plenarsaal wird das Dach aufgestockt, um zusätzlichen Platz zu schaffen. Und es werden zwei Lifte eingebaut, um auch Barrierefreiheit zu erreichen.

"Die notwendige Generalsanierung kann nun starten. Erste Umbaupläne gab es bereits unter Landtagspräsident Helmut Schreiner. Die Notwendigkeit des Umbaus wurde in den vergangenen Jahren besonders im Winter deutlich. Einmal mussten wir sogar während der Sitzung unsere Jacken holen, weil es so kalt war. Es war auch keine Seltenheit, dass das Dach vom Schnee befreit werden musste. Von den undichten Fenstern, der altersschwachen Einrichtung und dem Zustand der Sanitäranalagen spreche ich da noch gar nicht", so Pallauf.

Neue Aufteilung der Räumlichkeiten

Der zuletzt 1948 umgebaute Plenarsaal wird künftig auch für die Ausschusssitzungen genutzt werden. Das schafft eine bessere Ausnutzung und mehr Arbeitsmöglichkeiten.

"Es sollen zukünftig alle Fraktionen im selben Haus arbeiten können. Vor dem Umbau war etwa die Zweite Landtagspräsidentin Gudrun Mosler-Törnström in der Chiemseegasse stationiert und das Team Stronach im Berchtesgadener Hof. Nach dem Umbau werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landtags und der Klubs im Landtagstrakt des Chiemseehofs Platz finden", so Pallauf zum neuen Raumkonzept.

Landtag tagt vorübergehend im Rathaus der Stadt Salzburg

Die Stadt Salzburg stellt dem Salzburger Landtag den Gemeinderatssitzungssaal als Ausweichquartier für den Landtagssitzungssaal während des Umbaus zur Verfügung.

"Ich war erfreut über die Zusage von Bürgermeister Heinz Schaden, die Landtagssitzungen während der Umbauarbeiten im Chiemseehof im Gemeinderatssitzungssaal abhalten zu können. Das Rathaus ist vom Chiemseehof gut zu Fuß erreichbar und bietet alle notwendigen Voraussetzungen für das Abhalten der Landtagssitzungen. Wir sind der Stadt Salzburg für diese unkomplizierte und kostensparende Lösung dankbar", so Pallauf.

Vom Bischofssitz zum Sitz des Landtags

Der Chiemseehof wurde 1216 als Residenz für den Bischof von Chiemsee errichtet und diente als solche bis 1814. Am 6. April 1861 trat der erste frei gewählte Landtag zusammen. Die erste Sitzung im neu errichteten und bis heute genutzten Sitzungssaal des Landtags fand 1868 statt. 1948 wurde der Sitzungssaal zuletzt renoviert und seither nur noch technisch aufgerüstet. 170322_55 (grs/sab)

Weitere Informationen: Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.