Stallpflicht für Geflügel aufgehoben

Besondere Maßnahmen wie Hygiene, Fütterung im Stall und Anzeigepflicht bleiben weiter in Kraft

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.03.2017
 

(LK)  Die Stallpflicht für Geflügel wird aufgehoben. Das gab Landesveterinärdirektor Josef Schöchl heute, Donnerstag, 23. März, bekannt.

Bei der heutigen österreichweiten Telefonkonferenz wurde beschlossen, dass die Geflügelpest-Verordnung aufgrund der positiven Entwicklung geändert wird. Die generelle Stallpflicht wird demnach aufgehoben.

Besondere Maßnahmen für die Biosicherheit, wie zum Beispiel für die Hygiene und die Fütterung nur im Stall, sowie die verschärfte Anzeigepflicht bleiben in ganz Österreich weiter in Kraft. Das Wildvogel-Monitoring bleibt ebenso weiterhin aufrecht. Die neuen Bestimmungen werden morgen, Freitag, veröffentlicht und treten am Samstag um 0.00 Uhr in Kraft.

Nachdem im vergangenen Winter in Österreich vermehrt Fälle von Geflügelpest festgestellt wurden, war eine erhöhte Ansteckungsgefahr für Hausgeflügel gegeben. Daher war unter anderem eine österreichweite Verpflichtung zur Stallhaltung von Geflügel nötig. Seit Anfang März 2017 ist sowohl in Österreich als auch international eine wesentliche Verbesserung der Lage zu beobachten. Das Gesundheitsministerium hebt daher die Verpflichtung zur Stallhaltung mit Samstag, 25. März, auf. Da jedoch nach wie vor ein gewisses Risiko der Übertragung des Virus von Wildvögeln auf Hausgeflügelbestände besteht, bleiben bestimmte Biosicherheitsmaßnahmen österreichweit in Kraft.

Diese Biosicherheitsmaßnahmen gelten für wirtschaftliche Betriebe und private Haltungen und bleiben so lange in Kraft, bis die Situation eine endgültige Aufhebung erlaubt. Mit Einsetzen der wärmeren Temperaturen und mit Abschluss des Vogelzugs in die Winterquartiere wird dies für die nächsten Wochen erwartet.

In Österreich wurden insgesamt 153 Fälle bei tot aufgefundenen Wildvögeln verzeichnet, fast alle Bundesländer waren betroffen. In Salzburg wurden fünf Fälle von H5N8 bestätigt, davon vier im Flachgauer Seengebiet und einer in der Stadt Salzburg. 170323_54 (rb/grs)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.