Hausmeister zu Energiesparprofis machen

Schwaiger: e5 und Energieberatung Salzburg schulen Hausmeister und Objektbetreuer fürs Energie sparen in Gemeindegebäuden

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.03.2017
 

(LK)  Niemand kennt das eigene Gebäude besser als die Hausmeister. Wissen und Erfahrung der Hausprofis sollen deshalb genutzt werden, um Energie noch effizienter einzusetzen. Das e5-Landesprogramm und die Energieberatung Salzburg bieten deshalb eine Seminarreihe für Hauswarte und Objektbetreuer in den Salzburger Gemeinden zum Thema Energiesparen an.

"Die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird. Bis zu 20 Prozent an Energieeinsparungen sind schon durch die Optimierung der Heizanlagen in öffentlichen Gebäuden möglich, und das mit einfachen Maßnahmen", so Landesrat Josef Schwaiger heute, Sonntag, 26. März. "Niemand kennt die öffentlichen Gebäude besser als engagierte Hausmeister. Wir geben ihnen bei den Schulungen das richtige Werkzeug in die Hand, damit sie in der alltäglichen Arbeit leicht erkennen, wie man mit geringem Aufwand haustechnische Anlagen optimiert, Mängel am Gebäude findet und so Einiges an Energie einspart. Die Hauswarte sind zudem wichtige Multiplikatoren. Sie sind mit vielen Menschen in Kontakt und können sie am besten davon überzeugen, dass weniger Energieverbrauch zu geringeren Kosten führt und gleichzeitig ein Gewinn für die Umwelt ist. Das ist einer von vielen Schritten auf dem Weg zur Erreichung der Ziele des Masterplans Klima und Energie 2020."

Energieverschwender schnell finden

Für die Kurse wurden umfangreiche Checklisten und Tipps erarbeitet, um am "lebenden Objekt" mögliche Energieverschwender schnell zu finden. Bei dem Seminar werden unter anderem die Themen Gebäudehülle, Heizungsanlage, Warmwasserbereitung, elektrische Anlagen, Beleuchtung und Lüftungsanlagen behandelt.

"Ziel dieser Seminare ist es, mit einem starken Praxisbezug die Teilnehmenden so weit zu informieren, dass ein energiesparender Betrieb der haustechnischen Anlagen leichter gelingt", so die Initiatoren Stefan Zenz, Mitarbeiter im e5-Programm, und Georg Thor, Leiter der Energieberatung Salzburg. Auf Frontalvorträge wird großteils verzichtet, und die Fragen werden in offenen Diskussionsrunden besprochen. Zudem wird mittels Checklisten zu den einzelnen Themenbereichen ein Objekt an Ort und Stelle begangen und auftretende Fragen sofort reflektiert.

Der erste Schulungsteil wird an zwei Terminen im März regional gebündelt stattfinden. Der zweite Schulungsteil findet Ende April im Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR) statt. Interessierte Gemeinden können sich direkt bei Stefan Zenz, e5-Team Salzburg, Telefon +43 662 623455-25, E-Mail: stefan.zenz@salzburg.gv.at, melden. 170326_51 (grs/sab)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.