Positive Bilanz der Elektromobilitätsförderung in Salzburg

Rössler: Mehr als 250 Elektroautos im Land gefördert

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.03.2017
 

(LK)  Das Land Salzburg kann eine sehr positive Zwischenbilanz bei der E-Mobilitätsförderung ziehen: Die Förderaktivitäten waren in diesem Bereich im April vergangenen Jahres noch einmal verstärkt worden.

"Insgesamt beläuft sich die Summe der Förderansuchen auf rund 970.000 Euro. Damit konnten wir im Zeitraum von etwa 15 Monaten insgesamt 253 E-Autos im Land fördern. 77 Fahrzeuge wurden von Privatpersonen angeschafft, 176 von Betrieben oder Gemeinden und Vereinen. Elektromobilität trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei. Es ist erfreulich, dass sich so viele Salzburgerinnen und Salzburger dafür entschieden haben", so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler heute, Freitag, 31. März.

Im Bundesland Salzburg wurden laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) 2016 knapp mehr als 400 E-Autos neu zugelassen. Damit liegt Salzburg mit 1,5 Prozent E-Pkw-Neuzulassungen im Österreichvergleich hinter Vorarlberg an zweiter Stelle.

Heute läuft diese Förderung des Landes aus. Wer dennoch mit dem Gedanken spielt, sich ein Elektrofahrzeug zuzulegen, muss aber auch zukünftig nicht auf Förderungen verzichten: Seit Anfang des Jahres besteht die Möglichkeit, Fördergelder beim Umweltministerium unter www.umweltfoerderung.at zu beantragen.

Die Förderung der Elektromobilität im Land Salzburg liegt im heurigen Jahr schwerpunktmäßig im Bereich der Infrastruktur: So wird über die Salzburg 2050 Partnerschaft mit der Salzburg AG in allen 119 Gemeinden im Bundesland die Errichtung einer öffentlichen Ladesäule für beschleunigtes Laden in Form einer Drittelfinanzierung angeboten. Die Kosten hierfür teilen sich in dem Fall zu gleichen Teilen das Land, die Salzburg AG und die Gemeinden. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.salzburg2050.at.

Die Forschungsgesellschaft Joanneum Research hat unter den Personen, die eine Elektromobilitätsförderung erhalten haben, eine Befragung durchgeführt. Diese Studie wurde vom Klima- und Energiefonds gefördert und gibt Aufschluss über die Elektromobilitätsnutzung im Land Salzburg. Demnach wurden die Förderungen zu 66 Prozent an männliche Personen ausbezahlt. Abgesehen davon sind aber alle Altersgruppen, Einkommenssegmente und Haushaltsformen vertreten. Dies zeigt, dass Elektroautos kein klassisches Nischenprodukt mehr sind, sondern inzwischen quer durch die Bevölkerung gekauft werden. Klar geht auch hervor, dass es zu einer umweltfreundlichen Verschiebung kommt: Denn die Mehrzahl der geförderten E-Fahrzeuge ersetzen kraftstoffbetriebene. Weniger als ein Viertel werden zusätzlich als Zweitfahrzeuge angeschafft. Details zur Befragung sind auf der Webseite des Landes abrufbar. 170331_32 (jus/grs)

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.