Die anspruchsvollste Etappe der Österreich-Radrundfahrt

Berthold: Königsetappe 2017 durch Salzburg mit Großglockner, Pass Thurn und Felbertauern

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.04.2017
 

(LK) Details zur 5. Etappe der Österreich-Radrundfahrt durch Salzburg präsentierten Sportreferentin Landesrätin Martina Berthold, Gernot Schaar, Tourdirektor der Österreich-Rundfahrt, Andreas Krobath, Geschäftsführer des Tourismusverbands Sankt Johann-Alpendorf, und Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG (Grohag), heute, Dienstag, 11. April, in St. Johann-Alpendorf.

Die Österreich-Radrundfahrt führt heuer am Freitag, 7. Juli, von Kitzbühel nach St. Johann im Pongau. Mit rund 213 Kilometern und mehr als 5.000 Gesamthöhenmetern ist dies die anspruchsvollste Etappe der Österreich-Rundfahrt.

Während die Bergfahrer bei dieser Etappe über den Pass Thurn, den Felbertauern, den Iselsberg, den Großglockner und bei der Bergankunft in Sankt Johann-Alpendorf um wichtige Sekunden in der Gesamtwertung kämpfen werden, werden die Sprinter gegen die Karenzzeit kämpfen. Die Österreich-Rundfahrt ist heuer zum zwölften Mal in der Gemeinde St. Johann im Pongau zu Gast. Favoriten bei dieser Etappe sind die Bergfahrer wie zum Beispiel die Österreicher Felix Großschartner oder Hermann Pernsteiner.

Am Folgetag, Samstag, 8. Juli, wird die letzte Rundfahrt-Etappe im Alpendorf gestartet. Von St. Johann geht es nach Wels in Oberösterreich. Dort wird sich endgültig entscheiden, wer das Gelbe Trikot mit nach Hause nehmen kann.

200 Jahre Fahrrad

"Radfahren wird in Österreich immer beliebter. Im Radsport zeigen die Athleten, welche Spitzenleistungen möglich sind", betonte Landesrätin Berthold. "Besonders im Jubiläumsjahr 200 Jahre Fahrrad ist mir die Unterstützung dieses Sportgroßereignisses ein großes Anliegen."

Die anspruchsvollste Etappe

Tourdirektor Schaar sagte: "Da die anspruchsvollste Etappe der Österreich-Rundfahrt erst am vorletzten Tag stattfindet, bleibt es sportlich auf jeden Fall bis zum Schluss spannend. Eine Österreich-Rundfahrt ohne Glockner ist eine halbe Sache. Daher war es mir besonders wichtig, alles zu unternehmen, um die Glockner-Etappe zu ermöglichen. Mit den Partnern in Alpendorf, der Landessportorganisation Salzburg und der Grohag haben wir dies geschafft. Die Glockner-Etappe sorgt durch ihre imposante Kulisse für herausragende Bilder national und international und zeigt Österreich von einer seiner schönsten Seiten.“

Für alle die passende Route

"Wir hoffen auf schönes Wetter und freuen uns auf zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Großglockner sowie im Alpendorf St. Johann", erläuterte Tourismusregion-Geschäftsführer Krobath. "Touristisch gesehen ist die Rundfahrt eine gute Gelegenheit, um die Region rund um das Thema Radsport national wie international zu präsentieren."

Gemeinsam mit der Stadtgemeinde St. Johann und den Alpendorf Bergbahnen ist der Tourismusverband für die Umsetzung des Etappenziels und Etappenstarts verantwortlich. Radfahrerinnen und Radfahrer finden in und um Sankt Johann-Alpendorf für alle Ansprüche die passende Route: von familientauglichen Kurzstrecken bis zum 300 Kilometer langen Tauernradweg an der Salzach, von leichten Bergstrecken bis zu Mountainbike-Trails mit bissigen Steilstufen.

Sportliches Traumpaar

"Die Österreich-Rundfahrt und die Großglockner Hochalpenstraße sind beide seit Jahrzehnten ein sportliches Traumpaar und fordern die internationale Rennradelite zu Höchstleistungen heraus. Der Nationalpark Hohe Tauern sorgt als Hochgebirgs-Kulisse für einmalige Bilder. Wir haben es gemeinsam geschafft, dass es auch heuer wieder die ultimative Königsetappe geben wird", so Grohag-Vorstand Hörl. 170411_52 (grs/kg)