Biomassebetreiber feiern 30 Jahre Nahwärmeversorgung aus Holz

Schwaiger: Salzburgs Heizwerke sind die besten in Österreich / Zukunft bringt Effizienzsteigerung und Verdichtung der Netze

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.04.2017
 

(LK) Zu 30 Jahren Biomasse im Land Salzburg und 20 Jahren Salzburger Erneuerbare Energie GmbH (SEEGEN) gratulierte Landesrat Josef Schwaiger heute, Mittwoch, 19. April, den Heizwerkbetreibern beim Festakt in Großarl.

"Vor 30 Jahren wurde in Michaelbeuern das erste Biomasseheizwerk in Betrieb genommen. Heute gibt es 151 Heizwerke im Land Salzburg. Biomasse-Nahwärme ist die richtige Entscheidung für eine nachhaltige und regionale Wärme- und Stromerzeugung. Auch in Zukunft müssen wir den Ausbau erneuerbarer Energieträger forcieren", sagte Schwaiger.

 

90 von 119 Salzburger Gemeinden, das sind drei Viertel, verfügen über eine Nahwärmeversorgung aus heimischen Wäldern oder industrieller Abwärme. In Zukunft wird es darum gehen, die vorhandenen Netze zu verdichten und weiter auszubauen. Damit wird vor allem die Effizienz gesteigert.

"Die Heizwerke in Salzburg sind die besten in Österreich. In einem Vergleich von 543 Betriebsberichten hat das Qualitäts-Management-System QM Holzheizwerke gezeigt, dass Salzburgs Heizwerke im Bundesländervergleich an der Spitze liegen. Wir haben darüber hinaus den größten Anteil an Rauchgaskondensationen für die Wärmerückgewinnung oder Solaranlagen. Biomasseheizwerke sind multimodale Energieversorger der Zukunft. Sie sind mehr als die Verbrennung von Holz, und dieser Weg in Richtung mehr Effizienz wird auch in Zukunft fortgesetzt", sagte der Landesrat.

Biomasse-Nahwärme generiert eine jährliche Wertschöpfung von 40 Millionen Euro aus dem Betrieb der Anlagen. Und das geht weit über die Biomasse hinaus, diese macht etwa die Hälfte davon aus. Damit werden 250 Arbeitsplätze gesichert.

Biomasse-Nahwärme vermeidet jährlich die Emission von 300.000 Tonnen klimaschädlichem CO2. Damit erfüllt sie das Kyoto-Ziel für rund 350.000 Salzburgerinnen und Salzburger. 170419_52 (grs/kg)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.