Leonardo Da Vinci zu Gast auf der Burg Hohenwerfen

Stöckl: Eines der beliebtesten Ausflugsziele im Salzburger Land

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.04.2017
 

(LK) Unter dem Titel "Leonardo da Vinci. Die geheimnisvolle Welt des Genies" widmet die Burg Hohenwerfen dem Universalgenie eine interaktive Ausstellung. Im Mittelpunkt stehen dabei jene seiner Talente, die unseren Alltag viel mehr beeinflussen als seine grandiosen Zeichenkünste: Das Universalgenie da Vinci war Freigeist, Visionär und revolutionärer Denker. Als Baumeister, Architekt und Erfinder hat er das Fundament für die heutige Technik gelegt, er hat den technischen Wandel eingeleitet und so den technischen Fortschritt, wie wir ihn heute kennen, erst möglich gemacht.

Leonardo da Vinci hat Zeit seines Lebens mehrere hundert Skizzen für technische Geräte angefertigt und genau diesem Aspekt widmet sich die Ausstellung: Sie veranschaulicht mit 30 – teils interaktiven – Funktionsmodellen und faszinierenden 3D-Hologrammen die Genialität und das ungewöhnliche Denken von da Vinci. Die Schwerpunkte der Ausstellung liegen auf seinen entworfenen Maschinen, Kriegsgeräten und Gerätschaften für die Hub-, Förder- und Messtechnik. Gepaart mit seinen Studien zum Vogelflug und der Transformation in Fluggeräte, dem "Codice del Volo", wird ein unmittelbarer Bezug zur Burg Hohenwerfen gelegt.

Dies bestätigte bei der Ausstellungseröffnung heute, Mittwoch, 19. April, auch Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl: "Die Person Leonardo da Vinci, der als eines der größten Universalgenies der Menschheitsgeschichte gilt, hat mich schon immer fasziniert. Er war nicht nur Maler, Bildhauer oder Architekt, sondern auch Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Erfinder und Naturphilosoph. Die Burg Hohenwerfen ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Salzburger Land, allein im vergangenen Jahr zählte sie über 150.000 Besucher. Vor allem die spektakulären Vorführungen mit heimischen Greifvögeln durch die Falkner des historischen Landesfalkenhofes begeistern die Besucher immer wieder. Jetzt ist die Erlebnisburg mit der Leonardo da Vinci Ausstellung um eine weitere außergewöhnliche Attraktion reicher."

Die geheimnisvolle Welt des Genies

Die Sonderausstellung im Zeughaus der Burg Hohenwerfen trägt den Untertitel "Die geheimnisvolle Welt des Genies" und "geheimnisvoll" sind die Exponate tatsächlich: Schon beim Betreten der Ausstellung wird der Besucher in die verkehrte Welt des Leonardo da Vinci geleitet – durch einen Spiegeltunnel, der direkt zurück in das 15. Jahrhundert führt.

Auf vier Ebenen taucht man immer mehr in die vielfältige Welt und das revolutionäre Schaffen von Leonardo ein. Eine Besonderheit sind die diversen Flugobjekte, die in der ersten Ebene von unten und in der zweiten Ebene, der Galerie, von oben betrachtet werden können. Diese unterschiedlichen Blickwinkel eröffnen ganz neue Perspektiven und bieten einen einmaligen Zugang zur Denkweise des Genies.

Hervorzuheben sind auch die 3D-Hologramme, die den Besucher auf der dritten Ebene in den Bann ziehen. Plötzlich beginnt sich der Löwe zu bewegen und der Hubschrauber steigt auf. Durch eine 3D-Visualisierung wird das Prinzip der Luftschraube begreifbar: Mit einem drehbaren Mechanismus soll die mit Stoff bespannte Schraube in Drehung versetzt und bei ausreichender Drehgeschwindigkeit in die Luft "geschraubt" werden. Der Drehmechanismus sollte von Menschen in den Gang gesetzt werden und genau hier lag auch das Problem – es ist nicht möglich mit menschlicher Muskelkraft die nötige Geschwindigkeit zu erreichen.

Auf der vierten Ebene wird erneut verdeutlich, wie weit Leonardo seiner Zeit voraus war. Diese Ebene widmet sich anschaulich seinen Skizzen und Notizen, denn Leonardo da Vinci hat sich sein eigenes Zitat "Befrage die Natur in allem und schreib alles nieder" selbst am meisten zu Herzen genommen. Er hat wirklich jeden seiner Gedanken akribisch festgehalten und 6.000 Seiten Notizen und Skizzen hinterlassen, von denen einige als Leihgabe der "Biblioteca Torino" auf der Burg Hohenwerfen zu bewundern sind, allen voran seine Vogelskizzen – "Il Codice del Volo".

Spannendes Kinderprogramm fordert Entdeckergeist

Die Sonderausstellung ist nicht nur für die Erwachsenen ein Highlight, sondern ist auch ganz bewusst für die jungen Burgbesucher konzipiert worden. Besonders spannend sind für die Kleinen die Verzerrspiegel, in denen man sich selber in einer ganz anderen, ungewöhnlichen Gestalt betrachten kann.

Entspannend und trotzdem unterhaltsam für die großen und kleinen Besucher ist die Fabelecke, in der das schriftstellerische Talent von Leonardo Da Vinci gewürdigt wird. Seiner Erzählkunst kann in verschiedenen Sprachen gelauscht werden oder auch in Fabelbüchern selbst vor- oder gelesen werden. Mit einem speziellen Kinderprogramm können die kleinen Besucher das verborgene Wissen von Leonardo da Vinci noch genauer entdecken.

"Auch den erwachsenen Besuchern wird geraten, dass sie während der Ausstellung vergessen sollen, dass sie erwachsen sind und stattdessen die Genialität von Leonardo durch stauende Kinderaugen betrachten. Durch die interaktiven Exponate ist dieser Aufforderung leicht nachzukommen", so Maximilian Brunner, Geschäftsführer der Salzburger Burgen & Schlösser.

Ideenreichtum erfordert Außergewöhnliches

Die Burg Hohenwerfen bietet dem Universalgenie ein äußerst würdiges Ambiente: Der Stil der Sonderausstellung ist kunstvoll, modern und wirkt in Kombination mit den alten, geschichtsträchtigen Gemäuern sehr harmonisch. Der zeitgemäße Charakter der Ausstellung wird vor allem durch die visuelle Wirkung der Exponate verstärkt. Es wird viel mit Lichteffekten, Farbnuancen und Lichtpunkten gearbeitet. So ist der Besucher von der ersten bis zur vierten Ebene vom Leben und Schaffen des Erfinders Leonardo gefangen. Die Konzeption und Realisierung der Sonderausstellung wurde von der Salzburger Kommunikationsagentur COCO durchgeführt. 170419_23 (kg/sab)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.