Die weltbesten Rhönrad-Teams in Salzburg

Berthold begrüßt die absolute Weltklasse des Rhönradsports beim 8. Teamweltcup in Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.04.2017
 

(LK) Sportlandesrätin Martina Berthold begrüßt morgen, Samstag, 22. April, in der Sporthalle Alpenstraße die weltbesten Rhönrad-Sportlerinnen und -Sportler. Beim 8. Teamweltcup im Rhönradturnen werden die drei weltbesten Rhönrad-Teams aus Japan, Deutschland und der Schweiz am Start sein. Österreich wird als gastgebende Nation als viertes Team im Wettkampf mit dabei sein. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr mit einem Showdance-Vorprogramm, die Wettkämpfe starten um 17.30 Uhr.

Moment, Sie kennen Rhönräder nicht? Das Rhönrad besteht aus zwei Reifen, die durch sechs Sprossen – zwei einfache Stangen (Spreizsprossen), zwei Griffsprossen und zwei Brettsprossen – miteinander verbunden sind. Die ersten Rhönrad-WM-Medaillen für Österreich gab es übrigens im Jahr 2013.

Der 8. Teamweltcup in Salzburg ist der qualitativ höchste Wettkampf dieses Jahres im internationalen Rhönradsport. Dabei wird die absolute Weltklasse im Rhönradturnen am Start sein. Nach den Weltmeisterschaften 2007 in Salzburg ist das der erste große Wettkampf in Österreich. Veranstalter ist die TGUS (Turn-Gym-Union-Salzburg) in Zusammenarbeit mit dem österreichischen und dem internationalen Rhönradverband.

Den Zusehern wird Spitzensport vom Feinsten geboten: ein Teamwettkampf, bei dem Damen und Herren gegeneinander antreten, die Reihenfolge und Kürwahl bestimmen die Teams selbst. Sechs Kürdurchgänge in den Disziplinen Geradeturnen mit Musik, Spirale und Sprung mit je vier 4 Sportlerinnen bzw. Sportler werden geturnt. Vier Punkte gibt es je Durchgang für den Ersten, drei für den Zweiten usw. durch Setzen eines Jokers kann einmalig die erhaltene Punktezahl verdoppelt werden.

In Cincinnati qualifiziert, in Salzburg am Start

Die Bewerberinnen und Bewerber des Teamweltcups in der Alpenstraße haben sich im Teambewerb der Weltmeisterschaften 2016 in Cincinnati (USA) qualifiziert. Für das Team Österreich gehen Alexander Müller aus Mattsee, Ingrid Vukusic aus Salzburg, Veronika Brunnauer aus Puch und der in Wien lebende Vincent Klimo (alle TGUS - Turn-Gym-Union-Salzburg) an den Start.

Der Rhönrad-Teamweltcup bringt für unser Team auch einen Abschied mit. Österreichs erfolgreichster Rhönradturner Alexander Müller wird nach mit zwei Mal WM-Silber (2013 und 2015) und zwei Mal WM-Bronze 2016 beim Teamweltcup 2017 seinen letzten Wettkampf in der Eliteklasse bestreiten. Damit beendet Österreichs derzeit bester Rhönradturner seine Karriere.

Rhönradturnen seit 1990 in Salzburg

1925 kam es zur Patentierung des Rhönrades durch seinen Erfinder Otto Feick, erste Rhönradturniere in Deutschland folgten. In Salzburg kam Johann Pichler (TGUS, damals Sektion Turnen der Sportunion Salzburg-Stadt) im Jahr 1990 mit dem Rhönradturnen in Kontakt. Erste gebrauchte Räder wurden im Jahr darauf angekauft. "Die Idee war, Turner und Turnerinnen zu animieren, diese Art des Sports bis ins hohe Alter auszuüben", erinnert sich Pichler. Im Jahr 2002 wurde in Salzburg der österreichische Rhönradverband unter Präsident Johann Pichler gegründet. 170421_40 (sab)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.