Landesklinik Tamsweg als Vorbild für Mittersiller Krankenhaus

Stöckl: Standen im Lungau vor drei Jahren vor ähnlich schwieriger Situation / Projektgruppe auf Lokalaugenschein

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.04.2017
 

(LK) "Bei der Erstellung des medizinischen und baulichen Zukunftskonzepts für den Tauernkliniken-Standort Mittersill sind wir auf einem sehr guten Weg. Das Projektteam für die baulichen Maßnahmen beim Krankenhaus in Mittersill unter der Leitung von Michael Schwarz von den Salzburger Landeskliniken unternahm heute in der Landesklinik Tamsweg einen Lokalaugenschein." Das teilte heute, Donnerstag, 27. Mai, Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit.

Beim Lokalaugenschein standen vor allem die derzeitige Generalsanierung der Landesklinik Tamsweg bei laufendem Betrieb sowie der Operationsbereich und die neu geschaffenen räumlichen Strukturen im Vordergrund.

"Hintergrund der Visite im Lungau war, dass wir in Tamsweg vor nicht einmal drei Jahren vor einer ähnlichen Situation standen wie jetzt in Mittersill", so Stöckl. "Auch das damalige Krankenhaus Tamsweg war baulich massiv sanierungsbedürftig, hatte kein zeitgemäßes medizinisches Konzept und grobe Personalprobleme. Die Eingliederung des Krankenhauses Tamsweg in die Salzburger Landeskliniken und die in Angriff und zum Großteil schon umgesetzten Maßnahmen haben aber in der Folge nicht nur den Standort des Krankenhauses und dadurch die medizinische Grundversorgung in der Region abgesichert, sondern auch die ärztliche und pflegerische Personalsituation deutlich verbessert. Zudem wird das Haus aktuell um rund 23 Millionen Euro generalsaniert. Mit anderen Worten: In der Landesklinik haben wir dank gemeinsamer enormer Anstrengungen den Turnaround geschafft."

"Die stark gestiegene Auslastung und die deutlich gesunkene durchschnittliche Verweildauer bei fast gleich gebliebenen Fallzahlen zeigen, dass in der Landesklinik Tamsweg entscheidend und richtig auf die aktuellen Herausforderungen in der Gesundheitspolitik reagiert und das bauliche und medizinische Konzept den erforderlichen Gegebenheiten punktgenau angepasst wurden. Zudem wurden den Intentionen der Gesundheitsreform Rechnung getragen, indem bei weniger Akutbetten das Leistungsangebot und die Qualität gesteigert werden konnten", so Stöckl.

"Für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts im Lungau waren wesentlich die hohe Professionalität der damit beauftragten Projektgruppen sowie das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitverantwortlich. Es zogen alle an einem Strang und arbeiteten partnerschaftlich zusammen. Darauf vertraue ich auch beim Erneuerungsvorhaben für das Krankenhaus in Mittersill. Ich bin sehr zuversichtlich, in den kommenden Wochen bereits erste Ergebnisse präsentieren zu können. Ziel ist es, möglichst rasch in die Umsetzungsphase zu kommen", betonte Stöckl. 170427_55 (grs/kg)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.