Workshops für Schulen zum Thema Lebensraum Wiese

Rössler: Aufklärung und Bewusstseinsbildung ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreichen Umwelt- und Naturschutz

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.05.2017
 

(LK) Kindern und Jugendlichen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz näher zu bringen, bedeutet, dass sie Wissen, Interesse und Bereitschaft für ein nachhaltiges Leben entwickeln. "Aus motivierten und informierten Kindern werden später verantwortungsvolle Erwachsene", so die für den Naturschutz des Landes zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler heute, Montag, 29. Mai.

Die Landesinitiative "Leben auf (zu) großem Fuß" bietet daher seit 2008 Angebote, die Bewusstsein für die Begrenztheit der Lebensgrundlagen schaffen sollen und Bereitschaft sowie Handlungskompetenz für ein aktives Mitgestalten der Umwelt fördern. Ein Angebot davon ist der Workshop Lebensraum Wiese.

Der Lebensraum Wiese ist durch den Menschen entstanden und benötigt daher auch die kontinuierliche Bewirtschaftung durch den Landwirt oder die Landwirtin. Es gibt verschiedene Wiesentypen. Diese entstehen durch unterschiedliche Faktoren. Je nach Standort, Bodenbeschaffenheit und klimatischen Bedingungen schwanken auch Bewuchs und Besiedlung.

In diesem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler die Wiese als wichtigen Lebensraum mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern kennen. Der Workshop bietet eine Orientierung in der Artenvielfalt und trägt dazu bei, die heimischen Insekten und Pflanzenarten näher zu bringen.

Der Workshop ist für die 3. bis 6. Schulstufe konzipiert und dauert drei Unterrichtseinheiten. Es ist ein kostenloses Angebot für die Schulen vom Umwelt- und Naturschutzresort des Landes und kann auf der Webseite des Landes gebucht werden. 170528_51 (rb/grs)

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.