Land Salzburg startet Serie "Salzburg kocht"

Schwaiger: Regional und saisonal sind nicht nur Schlagwörter, sondern in Salzburg gelebte Realität

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.05.2017
 

(LK) Regional und saisonal sind in Salzburg nicht nur Mode- und Schlagwörter, sondern gelebte Realität. Das zeigt auch das erste Video zur Serie "Salzburg kocht" des Landes-Medienzentrums. Zum Start bereitet Andreas Döllerer, Spitzenkoch aus Golling, mit Agrarlandesrat Josef Schwaiger gemeinsam ein leichtes Sommergericht zu.

"Mit der neuen Video-Serie bringen wir den Salzburgerinnen und Salzburgern die Vielfalt der heimischen Küche näher und motivieren sie, beim Essen auf Regionalität und Qualität zu setzen. Die Gerichte, die präsentiert werden, werden zu Hause leicht nachzukochen sein. Und es wird die Möglichkeit geboten, unterschiedlichen Köchinnen und Köchen aus dem ganzen Land Salzburg über die Schulter zu schauen", so Landesrat Schwaiger heute, Mittwoch, 31. Mai.

 

 

Den Auftakt zur Serie macht Andreas Döllerer mit seinem Rezept "Erinnerungen an Lima". Döllerer wurde kürzlich bei den "Chefdays", Österreichs größtem Food-Symposium, zum zweitbesten Koch Österreichs gewählt. Bei diesem exotischen Rezept setzt der Gollinger auf heimischen Fisch: "Die hervorragende Wasserqualität der Torrener Ache macht die Fische aus dem Bluntautal zu etwas ganz Besonderem. Produkte wie der Bluntau-Saibling sind die Basis für meine Cuisine Alpine und machen diese unverwechselbar", so Andreas Döllerer.

Vielfalt der Landwirtschaft findet Einzug in heimische Gastronomie

"Die kleinstrukturierte Salzburger Landwirtschaft leistet einen enormen und unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt des ländlichen Raums als Siedlungsgebiet, Wirtschaftsstandort und Tourismusregion. Es ist aber vor allem auch die Vielfalt, Qualität und Regionalität der bäuerlichen Produkte, die die heimische Landwirtschaft ausmacht und die vermehrt Einzug in die heimischen Küchen findet", so Schwaiger.

Im Land Salzburg werden derzeit rund 9.500 landwirtschaftliche Betriebe bewirtschaftet. Davon wird knapp die Hälfte im Nebenerwerb geführt. Und beinahe 45 Prozent der Betriebe und rund die Hälfte der landwirtschaftlich genutzten Fläche im Bundesland Salzburg werden biologisch bewirtschaftet. 170531_10 (ram/sab)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at, und Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.