Land unterstützt Samariterbund bei Sanierung der Leitstelle

Haslauer und Stöckl: Samariterbund ist wichtiger Dienstleister im Gesundheitsbereich

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.06.2017
 

(LK) Der Samariterbund ist seit 1973 mit der Landesgruppe Salzburg im Bundesland Salzburg aktiv und hat sich seit dem als vielfältiger Dienstleister und Helfer in vielen Bereichen des Gesundheitssystems entwickelt und etabliert. Dementsprechend steigen auch die Anforderungen an die Zentrale in der Michael-Walz-Gasse in der Stadt Salzburg.

Damit der Samariterbund seine Aufgaben auch weiterhin verlässlich und kompetent abwickeln kann, sind weitreichende Investitionen in die Leitstelle notwendig. Das Land Salzburg unterstützt den Samariterbund auf Initiative von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl bei diesem Vorhaben mit einer Förderung in der Höhe von 200.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Kosten der geplanten Investitionen auf rund 417.000 Euro.

"Der Samariterbund ist ein wichtiger Dienstleister im heimischen Gesundheitsbereich. Seit seinem Bestehen ist er dem Motto 'Hilfe von Mensch zu Mensch' treu geblieben. Mit der finanziellen Unterstützung leisten wir einen Beitrag für den Erhalt der hohen Versorgungsqualität im Land Salzburg", so Landeshauptmann Haslauer heute, Dienstag, 6. Juni.

"Das Aufgabengebiet der Rettungsorganisationen hat sich in den vergangenen Jahren enorm erweitert, zum Beispiel klassischer Rettungs- und Krankentransport, Gesundheits- und soziale Dienste wie etwa Pflege, Asylwerbenden- und Obdachlosenbetreuung oder Jugendarbeit. Diesen vielfältigen Aufgaben entsprechend braucht es auch zeitgemäße Infrastrukturen", betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Stöckl.

Samariterbund seit 1973 in Salzburg

Der Samariterbund ist seit dem Jahr 1973 mit der Landesgruppe Salzburg in Salzburg aktiv. Von Jahr zu Jahr wurde das Angebot von der Bevölkerung immer stärker in Anspruch genommen. Der anfänglich angebotene Fahrtendienst wurde bald um weitere Angebote wie Sanitätsüberwachungen, Schulungen (Erste-Hilfe Kurse), Katastrophenschutz und Essen auf Rädern ergänzt. In den Jahren 2008 und 2010 wurde die Angebotspalette um die Seniorinnen- und Seniorentageszentren in Hallein und Schleedorf erweitert. Die Landesleitstelle befindet sich in Salzburg-Maxglan. Weiters werden auch zahlreiche Flüchtlingsbetreuungseinrichtungen betrieben. Am Zeller See ist der Samariterbund überdies auch für die Wasserrettung zuständig.

Das Team ist mit den steigenden Anforderungen und Aufgaben ständig gewachsen. Mittlerweile sind mehr als 350 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig für den Samariterbund im Einsatz. Aufgrund der gestiegenen Transportnachfrage in den vergangenen Jahren wurde der Fuhrpark ständig erweitert. Mit derzeit 104 Fahrzeugen führt der Samariterbund Salzburg aktuell rund 220.000 Transporte pro Jahr im Dienste der Salzburger Bevölkerung durch. 170606_53 (rb/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at, und Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.