Gesunde Bewegung in immer mehr Salzburger Kindergärten

Berthold/Kindergesundheit: "Sport im Kindergarten" setzt auf Spaß an der Bewegung

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.06.2017
 

(LK) Die Entwicklung von Kindern ist eng mit Bewegung verbunden. Genau hier setzt das Angebot "Sport im Kindergarten" an. Freude und Spaß an der Bewegung sind die Hauptanliegen dieses Projekts, das seit Herbst 2015 in fünf Kindergärten läuft. Regelmäßig "gesportelt" wird in den Betriebskindergärten der SALK und der Stadt Salzburg (Baron Schwarzpark, Bolaring, Grießgasse und Stadtwerke Lehen).

Landesrätin Martina Berthold besuchte kürzlich den Betriebskindergarten der SALK. Dort widmen sich die 5 bis 6-jährigen Kinder jeden Donnerstag mit Übungsleiter Ismael 1,5 Stunden gesunder Bewegung, die Spaß macht. Die Sporteinheiten werden dabei nach dem "STS Prinzip" gestaltet. Das heißt, gestartet wird mit einer Spiel-Einheit, danach wird trainiert und zum Abschluss wird wieder gespielt. Die Idee zu diesem Projekt ist in Anlehnung zum schulischen Angebot "Sport in der Nachmittagsbetreuung" entstanden. Projektverantwortlich ist das Landessportbüro, die Durchführung übernimmt der Verein für Sport, Bewegung und Gesundheit mit Ansprechpartner Rene Wanner.

"Die Lust an der Bewegung in unserer Kindheit nehmen wir in unser Erwachsenenalter mit. Viel Bewegung ist die beste Prävention gegen spätere Probleme wie Erkrankungen und Übergewicht. Sport im Kindergarten vermittelt kindgerecht den Spaß an der gesunden Bewegung", betonte Landesrätin Martina Berthold, zuständig für Sport und Kinderbildung.

Warum Bewegung im Kindergarten so wichtig ist

Das Projekt "Sport im Kindergarten" setzt auf die Förderung einer ganzheitlichen Entwicklung. Zentral dafür sind Wertschätzung und Anerkennung der Kinder. Gefördert wird im Projekt die Gesundheit der Kinder, die motorischen Fähigkeiten werden trainiert und auch kognitive wie soziale Fähigkeiten werden - vor allem bei Geschicklichkeits- und Gruppenspielen - verbessert. Weitere positive Effekte sind die Schärfung der Wahrnehmung und die Stärkung des Selbstvertrauens, sowie die Förderung von Selbstständigkeit.

Durch den Einsatz von Übungsleiterinnen und -leitern erleben die Kinder beide Geschlechter als Role Models. Fußballspielende Frauen sind hier ebenso Realität wie tröstende Männer.

Weitere Initiativen für mehr Gesundheit in Kindergärten

"Sport im Kindergarten" ist nicht das einzige Projekt für mehr Gesundheit und Bewegung im Bundesland Salzburg. Kindergärten und alterserweiterte Gruppen können unter vielen Initiativen auswählen.

"Gemeinsam viel bewegen" ist das Motto des Projekts SALTO, das insbesondere gegen Adipositas im Kindergartenalter angeht. SALTO steht für "Salzburg together against Obesity" und ist eine Initiative des Fachbereichs Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Salzburg und der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der Salzburger Landeskliniken und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. Ziel ist es, Kindern gemeinsam mit den Pädagoginnen, Pädagogen und auch Eltern möglichst viele Situationen anzubieten, die langfristig einen gesunden Lebensstil ermöglichen. Neben vielen Bewegungsangeboten in den teilnehmenden Kindergärten gibt es z.B. für Eltern und Kinder Klettern oder auch Kochveranstaltungen.

Die Initiative "Gesunder Kindergarten" wird vom Gesundheitsförderungsfonds Salzburg finanziert und von avos - Prävention und Gesundheitsförderung durchgeführt. Ziel ist auch hier, Kinder nachhaltig zu gesunder Ernährung und Bewegung zu motivieren. Derzeit gibt es 32 zertifizierte "Gesunde Kindergärten" im Land Salzburg. Jährlich sollen rund zwölf Kindergärten neu hinzukommen. 170620_25 (rb/kg)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.