NMS Adnet gewinnt Gesundheitspreis des Jugendrotkreuzes

Stöckl: Hoher Stellenwert der Gesundheitserziehung an den Schulen

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.06.2017
 

(HP) Zwölf Einreichungen gab es zur diesjährigen Auflage des „Gut drauf“-Gesundheitspreises. Ein Projekt der Neuen Mittelschule Adnet konnte die Jury überzeugen. Der Sonderpreis des Roten Kreuzes ging an die ASO Thalgau, der Sonderpreis des Landes Salzburg an die Volksschule Unternberg. Die Gewinner wurden heute Donnerstag, 22. Juni, im SN-Saal präsentiert.

Der „Gut drauf“-Gesundheitspreis des Österreichischen Jugendrotkreuzes wurde heuer bereits zum elften Mal in Partnerschaft mit UNIQA Versicherungen AG veranstaltet. Zur Teilnahme waren Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen des Bundeslandes aufgerufen, die mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Projekt zur schulischen Gesundheitsförderung durchführen oder bereits durchgeführt haben.

Die Bedeutung dieses Projektes unterstrich Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit den Worten: „Die Kindheit und Jugendzeit sind ganz entscheidende Lebensphasen für gesundheitsfördernde Angebote, weil die erzielten Effekte das gesamte weitere Leben wirken. Dementsprechend hat Gesundheitserziehung an den Schulen einen sehr hohen Stellenwert. Durch den Gesundheitspreis des Salzburger Jugendrotkreuzes werden die Schülerinnen und Schüler animiert, ein Gesundheitsprojekt durchzuführen. Ich bedanke mich bei den Pädagoginnen und Pädagogen für das Engagement und gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich.“

Eingereicht wurden die verschiedensten Projekte, alle mit dem Kernthema Gesundheit. „Die Projekte hätten unterschiedlicher nicht sein können. Es begann bei einer ‚Gesunden Jause’, ging über gezielte Bewegungsmaßnahmen um die Kinder zum Sport zu motivieren, bis zur Erstellung von Kochbüchern für alte regionale Speisen“, erklärt Jugendrotkreuz-Landesgeschäftsführer Gerald Gutschi. Die aufwändige Aufbereitung und Präsentation der einzelnen Projekte machte es der hochkarätigen neunköpfigen Jury, die sich aus Menschen aus der Schulaufsicht, dem Gesundheitswesen, den beteiligten Unternehmen sowie aus dem Roten Kreuz zusammensetzte, nicht leicht das beste Projekt zu finden.

Die Gewinner

Den ersten Platz erreichte die Neue Mittelschule Adnet mit ihrem Projekt „Unser Schulgarten“. Dicht dahinter folgte die Neue Mittelschule Kuchl und ihr Projekt „Gesund leben“. Das Podium komplettierte die Volksschule Zederhaus mit ihrer Aktion „Die Naturpark-VS Zederhaus is(s)t gesund“.

Sowohl das Land Salzburg als auch das Rote Kreuz vergeben jährlich einen Sonderpreis. Der des Landes, repräsentiert und übergeben durch Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, ging in diesem Jahr an die Volksschule Unternberg mit dem Projekt „Bewegte Schule, ich bin in Bewegung.“ Rotkreuz-Vizepräsidentin Ulrike Michl übergab den Sonderpreis des Roten Kreuzes, Landesverband Salzburg an die ASO Thalgau, die in ihr Projekt „Wir alle sind für unser Leben und unsere Umwelt verantwortlich ... Beginne jetzt damit“ auch Mitschülerinnen und Mitschüler mit geistiger Beeinträchtigung integrierten. 170622_25