Sonnenstrom und Biomasse sind gefragt

Schwaiger: 360 geförderte Anlagen lösen 5,2 Millionen Euro an privaten Investitionen aus

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.08.2017
 

(LK) Seit Jahresbeginn 2017 wurden mit Hilfe der Energieförderungen des Landes Salzburg für Private bereits 360 Anlagen errichtet und rund 940.000 Euro an Förderungen ausbezahlt. Das Interesse an erneuerbaren Energien aus Sonne und Biomasse in Salzburg ist ungebrochen. Bestätigt wird dieser Trend auch von der konstant hohen Zahl an Energieberatungen im Bundesland.

"In Salzburg wird trotz niedriger Öl- und Strompreise weiterhin stark in erneuerbare Energien investiert. Die Bürgerinnen und Bürger setzen nach wir vor sehr stark auf Energieeffizienz und Klimaschutz. Die maßgeschneiderten Energieförderungen haben heuer alleine im Privatbereich schon Investitionen in der Höhe von 5,2 Millionen Euro ausgelöst. Mit diesen 360 Anlagen, die seit Anfang 2017 gefördert wurden, sparen die Salzburgerinnen und Salzburger pro Jahr fast 2.020 Megawattstunden an Energie aus anderen Quellen ein. Im Jahr 2020 wollen wir 50 Prozent des Energiebedarfs aus heimischen, erneuerbaren Quellen gewinnen. Die Investitionen jeder und jedes Einzelnen sind ein wertvoller Beitrag dazu", betonte Landesrat Josef Schwaiger heute, Mittwoch, 9. August.

Gefördert wurden in den ersten Monaten des Jahres vor allem Biomasseheizungen wie Pellets- oder Scheitholzkessel, Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung und solarthermische Anlagen zur Warmwasseraufbereitung. Auch Wärmepumpen sind weiterhin beliebt bei den Salzburgerinnen und Salzburgern. Durch die seit Jahresbeginn geförderten Anlagen werden jährlich rund 506.000 Liter Heizöl eingespart und zirka 1.670 Tonnen CO2 vermieden. 170809_51 (rb/grs)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.