B99 nach Bergsturz drei Wochen gesperrt

Aufräumarbeiten der Straßenmeisterei Pongau an der Katschberg Straße haben begonnen

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.08.2017
 

(LK) Nach dem Bergsturz an der Katschberg Straße B99 haben heute, Montag, 14. August, mit insgesamt 15 Mitarbeitern der Straßenmeisterei Pongau die Aufräumarbeiten begonnen. Die Katschberg Straße ist auf einer Länge von etwa 50 Metern auf Pfarrwerfener Gemeindegebiet mit 5.000 Kubikmetern Felsgeröll verschüttet.

"Im Steilhang gibt es noch genügend loses Geröll, das jetzt händisch abgetragen werden muss", so der Leiter der Straßenmeisterei Pongau, Johann Mußbacher. Erst wenn diese Sicherungsarbeiten abgeschlossen sind, kann mit der Straßenräumung begonnen werden. Ab morgen, Dienstag, soll dann auch ein Bagger die Räumarbeiten unterstützen, und ab übermorgen, Mittwoch, sollen dann die Wurzelstöcke abgeräumt werden. Anschließend kann mit der Wegfuhr des Materials begonnen werden.

Als Hauptursache für den Bergsturz sieht Landesgeologe Rainer Braunstingl die hangparallele Kluft, die vermutlich durch die Niederschläge der vergangenen Tage wassergefüllt und somit durch Kluftwasserschub den letzten Auslöser gegeben hat. "Möglicherweise ist verstärkte Korrosion an den Felsnägeln durch das sulfathältige Gestein, Werfener Quarzit und Werfener Schiefer, als Mitverursacher zu sehen", so Braunstingl.

Die Katschberg Straße müsse aufgrund der Aufräumarbeiten die kommenden drei Wochen gesperrt bleiben, so Mußbacher abschließend. 170814_31 (jus/grs)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.