Wenn Salzburgs Geschichte lebendig wird

Berthold traf das Projekt-Team der Buchreihe "Das war unsere Zeit"

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.09.2017
 

(LK) Wie lebten junge Menschen vor dem Zweiten Weltkrieg in Salzburg? Wie erlebten Frauen ihren Alltag? Wie wurde der Einmarsch von fremden Truppen erlebt? Wie gestaltete sich Familien- und Gemeindeleben nach dem Krieg? In vielen berührenden und starken Erzählungen berichten Salzburgerinnen und Salzburger, die vor 1934 geboren wurden, in den sechs Bänden von "Das war unsere Zeit - Eine Generation erinnert sich" über ihr Leben in Salzburg.

Wichtiger Beitrag zur Verständigung der Generationen

Die hochbetagten Menschen lassen die Leserinnen und Leser tief in ihre Lebensgeschichten in den Salzburger Gemeinden vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg blicken. Die regionale Alltagskultur wird dabei lebendig: Schule, Kriegserfahrungen, bäuerliches Leben, Arbeiterstand und Landwirtschaft, Brauchtum, Frauenleben. "Wie der Alltag in Stadt und Land nach dem Weltkrieg ausgesehen hat, ist vor allem für junge Menschen kaum nachvollziehbar. Das Projekt 'Das war unsere Zeit' lässt unsere Landesgeschichte lebendig werden. Es geht hier um ganz konkrete Lebensgeschichten, die viel zur Verständigung der Generationen beitragen können", betonte Landesrätin Martina Berthold, die dem Projektteam kürzlich für die engagierte Arbeit gedankt hat.

311 Interviews – 311einzigartige Lebensgeschichten

Für "Das war unsere Zeit" wurden ab 2012 insgesamt 311 Interviews geführt. Bei der Suche nach Interviewpartnerinnen und -partnern wurde das Projekt von den örtlichen Bildungswerken und den Gemeinden unterstützt. In manchen Gemeinden entstanden spontan auch weitere Aktionen, wie beispielsweise Gesprächsabende, bei denen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen über das Leben in den Orten sprachen, oder auch generationenübergreifende Gesprächsrunden. "Zahlreiche Rückmeldungen unserer Interviewpartnerinnen und Interviewpartner haben uns darüber hinaus gezeigt, dass unser Interesse an ihrer Biographie als ein ganz besonderes Zeichen der Wertschätzung wahrgenommen wurde. Die Freude, den Kindern, Enkeln und Urenkeln ein Buch zu zeigen, in dem die eigene Lebensgeschichte enthalten ist, das erfüllt viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts mit großer Freude", unterstrich Christa Wieland, Projektverantwortliche im Salzburger Bildungswerk.

Österreichweit einzigartig

"Das war unsere Zeit" ist österreichweit in seiner umfassenden Form einzigartig. Frauen und Männer aus allen 119 Salzburger Gemeinden kommen zu Wort. Die Interviews wurden weitgehend von einem ehrenamtlichen Team in mehr als 1.000 Stunden Arbeit aufgezeichnet und transkribiert. Die Gespräche sind ein lebendiges Stück Salzburger Regional-Geschichte, sie wurden dokumentiert, archiviert, in Buchform veröffentlicht und sind zudem auch auf DVD erhältlich.

Eine Initiative des Arbeitskreises Seniorenbildung

"Das war unsere Zeit" geht auf eine Initiative von Alfred Berghammer, Leiter des Arbeitskreises Seniorenbildung im Salzburger Bildungswerk, zurück. 2014 wurde das erste Bezirksbuch veröffentlicht, heuer ist nun der letzte Band in der Edition Tandem erschienen. Für jeden Salzburger Bezirk einschließlich der Stadt gibt es ein Buch. Erhältlich sind die Bücher und DVDs im Verlag Edition Tandem, im Buchhandel und über den online Versand. (www.edition-tandem.at)      

Die Interviews werden zudem noch in mehreren Etappen im Salzburger Fernsehsender FS1 ausgesendet. Mehr auf FS1.

Informationen zum Projekt gibt es im Salzburger Bildungswerk bei christa.wieland@sbw.salzburg.at oder Telefon 0662/872691-17. 170912_21 (rb/kg)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.