Auszeichnung für Unterstützung von Europäischen Studien

Haslauer zeichnete die Ehrensenatorin Renate Gerber-Ebner und den Ehrensenator Kantonsrat Urs Lauffer aus

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.09.2017
 

(LK) Mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes Salzburg zeichnete Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Donnerstag, 14. September, die Ehrensenatorin Renate Gerber-Ebner und den Ehrensenator Kantonsrat Urs Lauffer aus.

"Beide Persönlichkeiten stellten der Salzburger Paris Lodron Universität erhebliche finanzielle Unterstützung für ein Doktoratskolleg am Salzburg Center of European Union Studies zur Verfügung. Der Universität gab dies die Gelegenheit, einen Schwerpunkt zum Thema Europäische Studien aufzubauen", begründete Landeshauptmann Haslauer die Ehrung in Salzburg.

Erst vor kurzem konnte über diesen Schwerpunkt ein Projekt über das EU-Förderprogramm "Horizon 2020" eingeworben werden. "Dies zeigt, dass die finanziellen Zuwendungen nicht Einmaleffekte aufweisen, sondern nachhaltige positive Folgen nach sich zogen", so Haslauer.

"Zuwendungen aus dem privaten Sektor werden für Universitäten immer wichtiger. Sie ermöglichen es den Forschungseinrichtungen, qualitativ hochstehende Schwerpunkte zu etablieren. Dies gilt besonders für die Salzburger Paris Lodron Universität, die einen großen geisteswissenschaftlichen Bereich aufweist. Dieser Bereich kann in der Regel kaum private Zuwendungen lukrieren", betonte Haslauer.

Dem Land Salzburg und der Universität stets eng verbunden

Renate Gerber-Ebner wurde 1945 in Salzburg geboren und ist hier aufgewachsen. Obwohl sie derzeit in der Schweiz wohnt, ist sie ihrem Herkunftsbundesland und der Universität stets eng verbunden geblieben. Sie hat sich in hohem Maße für die Weiterbildung von Akademikerinnen und Akademikern verdient gemacht und ist Vizepräsidentin der Fritz Gerber Stiftung für begabte junge Menschen sowie Vizepräsidentin der Humer Stiftung für akademische Nachwuchskräfte. Gerber-Ebner hat der Paris Lodron Universität 600.000 Euro für das Doktoratskolleg "European Union Studies" gestiftet. Bereits 2011 wurde ihr von der Paris Lodron Universität der Titel Ehrensenatorin verliehen. Gerber-Ebner ist Vizepräsidentin der Humer-Stiftung für akademische Nachwuchskräfte in Zürich.

Für Etablierung des Doktoratskollegs gesorgt

Urs Lauffer wurde 1958 geboren und war zehn Jahre lang Universitätsrat der Paris Lodron Universität. Er trug dafür Sorge, dass über die Humer-Stiftung ein Betrag von 1,2 Millionen für die Etablierung und Durchführung des Doktoratskollegs "European Union Studies" zur Verfügung gestellt wurden. 2014 wurden weitere 600.000 Euro für ein Anschlussdoktoratskolleg gestiftet. 2013 wurde ihm von der Universität Salzburg der Titel Ehrensenator verliehen. Laufer als Geschäftsführer der Humer-Stiftung.

Weiters trugen Renate Gerber-Ebner und Urs Lauffer durch namhafte Dotierungen wesentlich zum Ankauf des Stefan-Zweig-Nachlasses und zu weiteren bedeutenden Ankäufen für das Salzburger Literaturarchiv bei. 170914_51 (rb/grs)

Weitere Informationen: Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2332, Mobil: +43 664 1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.