25 Männer und Frauen schlossen Palliativ-Basislehrgang ab

Stöckl: Personen, die in der Palliativpflege tätig sind, begleiten Betroffene und Angehörige in Extremsituationen

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.09.2017
 

(LK) An die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 21. Interdisziplinären Basislehrgangs Palliative Care hat Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl heute, Freitag, 22. September, in Vertretung von Bildungsreferent Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Abschlusszertifikate verliehen.

"Unheilbar kranke und sterbende Menschen bedürfen gemeinsam mit ihren Angehörigen einer ganz besonderen Betreuung. Deshalb habe ich mich bei den Finanzausgleichsverhandlungen mit dem Bund dafür stark gemacht, dass der Palliativ- und Hospizversorgung wesentlich mehr Wert beigemessen wird und mich vehement für eine entsprechende finanzielle Ausstattung von Seiten des Bundes eingesetzt. Dabei konnte im Pflegefondsgesetz eine rechtliche Absicherung erreicht werden. Menschen, die in der Palliativpflege tätig sind, begleiten Mitmenschen in dieser Extremsituation und ermöglichen ihnen eine bestmögliche Lebensqualität. Dafür danke ich den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des 21. Basislehrgangs und wünsche ihnen viel Kraft und Erfüllung in ihrem Arbeitsleben", sagte Stöckl bei der Abschlussfeier im Bildungszentrum St. Virgil.

Der Basislehrgang erstreckte sich über ein ganzes Jahr und die Inhalte reichten von Schmerzbehandlung, Ethik und Patientenverfügung über Selbsterfahrung und Kommunikation bis zum Kennenlernen der abgestuften Palliativ- und Hospizversorgungseinrichtungen im Bundesland Salzburg. "Neben der Kompetenzerweiterung geht es in dieser Ausbildung auch um die Zusammenarbeit der einzelnen Zielgruppen. Ich bedanke mich bei der ärztlichen Leiterin des Lehrgangs Ellen Üblagger und der pädagogischen Leiterin Brigitta Grießl für ihr Engagement und wünsche für die Zukunft weiterhin möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer", so Stöckl.

Der einjährige Lehrgang der Palliative Care Akademie ist Voraussetzung, um an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in zwei weiteren Stufen den Master in Palliative Care zu erlangen. 170922_110 (mg/kg)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.