Burgen und Schlösser zählen zu den Top-Attraktionen des Landes

Stöckl beim 30-Jahr-Jubiläum touristischer Nutzung der Burg Hohenwerfen

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.09.2017
 

(LK) Im heurigen Jahr jährt sich die Öffnung der Burg Hohenwerfen für Besucherinnen und Besucher zum 30. Mal. Aus diesem Anlass findet auf der Burg morgen, Samstag, 30. September, ein ganz besonderer Erlebnistag statt. Die Jubiläumsfeier am Abend wird von Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl eröffnet.

"Salzburgs Burgen und Schlösser zählen zu den Top-Attraktionen des Landes und sind ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste aus allen Ländern. Es ist der Landesregierung ein großes Anliegen, diese Sehenswürdigkeit attraktiv zu gestalten und das Angebot stetig weiterzuentwickeln. Dadurch spielen die Salzburger Burgen und Schlösser eine wichtige Rolle im Tourismus und sind für viele Menschen ein verlässlicher Arbeitgeber", betonte Stöckl anlässlich des Jubiläumsfestes.

 


150.000 Gäste erobern jährlich Burg Hohenwerfen

Landeshauptmann-Stellvertreter Stöckl erinnerte an den Beginn der touristischen Nutzung der Burg Hohenwerfen und bezeichnete sie als Erfolgsgeschichte. "Das zeigt sich allein an der Entwicklung der Besucherinnen- und Besucherzahlen: Im ersten Vollbetriebsjahr 1988 waren es rund 17.000 Gäste, im Jahr 1995 bereits rund 102.000. In den vergangenen Jahren haben jeweils mehr als 150.000 Gäste die Burg Hohenwerfen erobert", so Stöckl.

Zu dieser äußerst positiven Entwicklung haben in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen und Investitionen in die Infrastruktur beigetragen. "Mit ihrer Greifvogelwarte und den beeindruckenden Flugvorführungen hat die Erlebnisburg Hohenwerfen ein Alleinstellungsmerkmal im Land Salzburg. Dazu kommen noch regelmäßige Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen etc., mit denen Hohenwerfen punktet. Auch in Sachen pädagogisch wertvoller Führungen für Kinder und Jugendliche hat die Burg eine Vorreiterrolle inne", sagte Stöckl.

"Hohenwerfen zählt zu den schönsten und touristisch interessantesten und attraktivsten Burgen Europas. Wir werden alles daran setzen, dass das auch in Zukunft so bleibt", unterstrich Stöckl, der sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Burg Hohenwerfen und insbesondere beim ehemaligen Burgverwalter Peter Meikl, der die touristische Nutzung vorangetrieben und geprägt hatte, für ihren Einsatz und ihr Engagement bedankte. 170929_30 (rb/jus)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.