Kommando Luftstreitkräfte wertet den Militärstandort Salzburg weiter auf

Stöckl bei der feierlichen Kommandoübergabe Luftstreitkräfte

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.10.2017
 

(LK) "Das Bundesheer ist das Fundament der österreichischen Sicherheitspolitik. Deshalb ist ein funktionierendes Bundesheer, das mit entsprechender Infrastruktur und ausreichend Personal ausgestattet ist, unverzichtbar. Durch die neue Gliederung der Österreichischen Luftstreitkräfte ist es dem Bundesheer nun noch schneller und effektiver möglich, die Luftfahrzeuge bei unterwarteten Ereignissen wie Naturkatastrophen, aber auch bei Terroranschlägen zum Einsatz zu bringen." Das betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl heute, Dienstag 3. Oktober, bei der feierlichen Kommandoübergabe im Kommando Luftstreitkräfte, bei der Stöckl die offiziellen Grußworte des Landes Salzburg überbrachte.

Dem Kommando Luftstreitkräfte in Salzburg unterstehen österreichweit neben der operativen Kommandoführung auch alle luftrelevanten Militäragenden und -einheiten mitsamt deren technisch logistischen Zentren (Fliegerbrigaden und Überwachungsgeschwader, Luftraumüberwachung mit Goldhaube sowie Radarbataillon und Fliegerabwehrbataillon, Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule sowie die Fliegerwerften.) Insgesamt obliegt dem neuen Kommando Luftstreitkräfte die Zuständigkeit für 3.350 Planstellen in diesem Bundesheerbereich. Zu dem Aufgaben der Luftstreitkräfte zählen die Wahrung der Lufthoheit, Rettungs- und Assistenzeinsätze, die Unterstützung der Bodentruppen sowie der Raum- und Objektschutz.

"Durch die Neuaufstellung des Kommandos Luftstreitkräfte in der Schwarzenbergkaserne in Wals-Siezenheim wurde der Militärstandort Salzburg weiter und entscheidend aufgewertet. Mit der Neustrukturierung wurden im Bereich der Luftstreitkräfte in Salzburg mehr als 100 zusätzliche und hochwertige Arbeitsplätze geschaffen, insgesamt versehen im neuen Kommando Luftstreitkräfte 160 Soldatinnen und Soldaten sowie Heeresmitarbeiter ihren Dienst für die Republik Österreich. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen im Verteidigungsministerium, bei den Spitzen des Österreichischen Bundesheeres sowie allen, die an der Neuausrichtung dieses Kommandos mitgearbeitet haben. Mein besonderer Dank am heutigen Tag gilt dem Kommandanten des Kommandos Luftstreitkräfte, Generalmajor Karl Gruber, dem ich zugleich zur Ernennung zum Kommandanten gratuliere und viel Erfolg für die Zukunft wünsche", so Stöckl. 171003_90

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.