Mit Photovoltaik die Herausforderungen der Zukunft annehmen

Schwaiger: Land Salzburg kurbelt mit umfangreichen Förderinitiativen den Umstieg von fossilen Brennstoffen auf nachhaltige Energieträger kräftig an

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.10.2017
 

(LK) Ehrgeizige Ziele hat sich das Land Salzburg mit dem Masterplan Klima und Energie 2050 gesetzt. Ein entscheidender Punkt zur Erreichung der Ziele spielt die Photovoltaik. Das Land kurbelt mit umfangreichen Förderinitiativen den Umstieg von fossilen Brennstoffen auf nachhaltige Energieträger, wie die Photovoltaik, kräftig an und nimmt sich auch in diesem Bereich den Herausforderungen der Zukunft an.

Mittlerweile gibt es landesweit fast 2.000 geförderte private Photovoltaik-Anlagen. Johann Putz aus Dorfbeuern war vor wenigen Monaten der 1.500. Fördernehmer und zeigt sich noch heute überzeugt vom Nutzen seiner Photovoltaikanlage: "Die Preise für Photovoltaikanlagen und Photovoltaikspeicher sind seit Jahren im Sinken. Mit der Energieförderung des Landes wird diese Technologie immer leistbarer und ist auch wirtschaftlich zu betreiben. Ich kann jetzt meinen eigenen Strom erzeugen und den Großteil davon auch selber verbrauchen. Das verschafft mir Unabhängigkeit in der Stromversorgung. Gleichzeitig trage ich zum Klimaschutz bei."

"Seit dem Start der ersten Photovoltaikförderung 2011 wurden im Land Salzburg mittlerweile fast 2.000 private Photovoltaikanlagen errichtet und gefördert. Dabei wurden 5,2 Millionen Euro an Förderungen ausbezahlt und 22,2 Millionen Euro von den Salzburgerinnen und Salzburgern in private Photovoltaikanlagen investiert", berichtete Energielandesrat Josef Schwaiger heute, Donnerstag, 12. Oktober.

Auf einer Fläche von ungefähr zehn Fußballfeldern werden jährlich fast zehn Millionen Kilowattstunden Strom aus geförderten, privaten Photovoltaikanlagen erzeugt. Das ist der durchschnittliche Stromverbrauch von rund 2.850 Haushalten.

"Die Förderung von Drei-Kilowatt-Photovoltaikanlagen für den Eigenverbrauch werden wir auch 2018 fortsetzen. Ziel ist es, die Anzahl der Photovoltaikanlagen in Salzburg bis Ende 2018 zu verdoppeln", so Schwaiger.

Mit einer Photovoltaikanlage und einem Speicher ist nach Erhebungen des Landes ein Eigenverbrauch des Sonnenstroms von mehr als 70 Prozent möglich. "Alleine auf den gut geeigneten Dachflächen im Land Salzburg könnten insgesamt 22 Millionen Quadratmeter Photovoltaikanlagen montiert und so rund drei Millionen Megawattstunden Strom erzeugt werden. Das sind in etwa 80 Prozent des Endenergieverbrauchs bei Strom", betonte Schwaiger.

Zukunftsreiches Land Salzburg

Bis zum Jahresende stellt das Land Salzburg mit dem Schwerpunkt "zukunftsreich" Menschen vor, die über zukunftsträchtige und innovative Angebote, Vorteile und Leistungen des Landes aus eigener Erfahrung berichten. Ihre Statements werden auf der Seite www.salzburg.gv.at/zukunftsreich gesammelt. 171012_51 (grs/jus)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.