Land beteiligt sich wieder an Pneumokokken-Impfaktion

Stöckl: Hohe Durchimpfungsrate schützt die gesamte Gesellschaft

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.10.2017
 

(LK) Das Land Salzburg beteiligt sich auch heuer wieder an der Pneumokokken-Impfaktion in Form eines Zuschusses von 20 Euro für den Impfstoff PNC13. Der Aktionszeitraum erstreckt sich vom 1. November 2017 bis 28. Februar 2018. Nach Empfehlung des Arztes ist jeder Patient, der das 50. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz im Bundesland Salzburg hat, berechtigt, in der Apotheke den Impfstoff an Stelle des aktuellen Apothekenverkaufspreises von 76 Euro um 56 Euro zu beziehen. Erforderlich ist das Ausfüllen eines von der Apotheke bereitgestellten Formulars.

"Das Gesundheitsressort des Landes hat unter der Federführung der Landessanitätsdirektion in den vergangenen Jahren etliche Aktionen gestartet, um die Durchimpfungsrate der Bevölkerung anzuheben. Das ist insofern sehr wichtig, weil Schutzimpfungen nicht nur den einzelnen Menschen, sondern auch die Gemeinschaft schützen. Nachdem viele Impfaktionen des Landes auf Kinder und Jugendliche abgestellt sind, starten wir mit dieser Pneumokokken-Impfung wieder eine Aktion für Erwachsene. Dabei beteiligt sich das Land an der Impfaktion in Form eines finanziellen Zuschusses", betont dazu Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl heute, Freitag, 27. Oktober.

Pneumokokken sind Bakterien, die besonders bei Kleinkindern und Erwachsenen ab 50 Jahren zu schwer verlaufenden Lungenentzündungen führen können. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion wie zum Beispiel durch Husten oder Niesen. "Aufgrund der besonderen Gefährdung der Kleinkinder wurde die Pneumokokken-Impfung 2012 in das kostenlose Kinderimpfkonzept aufgenommen. Während Risikogruppen wie zum Beispiel Personen mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Menschen mit Erkrankungen der Atmungsorgane, Zuckerkranke oder Organtransplantierte in jeder Altersgruppe geschützt werden sollen, ist die Impfung auch allen Gesunden ab dem vollendeten 50. Lebensjahr zu empfehlen, weil ab diesem Alter die Gefahr einer schweren Verlaufsform einer Pneumokokken-Erkrankung deutlich ansteigt", erklärt Landessanitätsdirektorin Heidelinde Neumann. Die Pneumokokken-Impfung ist laut Neumann sehr gut mit der Grippeschutzimpfung kombinierbar.

"Salzburgs Apotheker beteiligen sich wieder gerne und aktiv an der Pneumokokken-Schutzimpfungsaktion. Wir zählen in unseren 91 öffentlichen Apotheken in Stadt und Land mehr als 25.000 Kundenkontakte täglich – da können wir den gesundheitlichen Mehrwert dieser Impfaktion perfekt vermitteln", ergänzt die Präsidentin der Salzburger Apothekerkammer Kornelia Seiwald. "Seit mehr als 20 Jahren unterstützen wir diese Schutzimpfungskation des Landes und haben dadurch österreichweit die höchste Durchimpfungsrate gegen Pneumokokken-Stämme erreicht. Wichtig ist mir, dass sich vor allem ältere Menschen impfen lassen. Nicht nur jene, die ein geschwächtes Immunsystem haben, sollen sich impfen lassen, sondern so viele wie möglich, weil eine Lungenentzündung im Alter tödlich verlaufen kann", schließt Seiwald. 171027_40 (rb/sab)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.