Die Zukunft programmieren

Haslauer: Startschuss für Informatik-HTL in St. Johann als Meilenstein auf dem Weg zu einer wettbewerbsfähigen IKT-Region Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.11.2017
 

(HP) Bereits zu Beginn des kommenden Schuljahres 2018/2019 wird die erste Klasse der Informatik-HTL in St. Johann im Pongau starten. Salzburg bekommt damit ein neues Bildungsangebot im Bereich der Informatik.

"Unsere Wirtschaft benötigt dringender denn je Software-Techniker. Wenn wir hier nicht heute und jetzt investieren, erleidet der Standort Salzburg Schaden. Darum starten nun Landesregierung, der Landesschulrat von Salzburg, die Wirtschaftskammer in Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen und die HTL Saalfelden eine neue HTL-Ausbildung im Bundesland Salzburg. Diese Initiative ist ein nächster wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer wettbewerbsfähigen IKT-Region Salzburg. Wir schaffen damit ein neuartiges Ausbildungsangebot für Informatik, das es in dieser Form in Salzburg noch nicht gibt. Der Standort St. Johann wurde aus bildungs- und standortpolitischen Überlegungen gewählt", so Landeshauptmann Haslauer heute, Donnerstag, 2. November, bei einem Pressegespräch in der Firma conova in Salzburg.

Absolventen der Pflichtschulen können sich ab dem 9. Februar 2018 für die Aufnahme in die neue Informatik-HTL bewerben. Vorerst wird der Unterricht ab September mit einer Klasse mit 30 Schülerinnen und Schülern im räumlichen Verbund der HAK St. Johann stattfinden.

Ein neuartiges Bildungsangebot in Salzburg

Der Pongau ist ein starker Industrie- und IT-Bezirk mit einem wachsenden Bedarf an Informatik-Fachkräften. Der Wunsch nach einer Informatik-HTL wurde hier von den Leitbetrieben schon seit langem geäußert. Eine Informatik-HTL in St. Johann strahlt bildungspolitisch auch auf die südlichen Bezirke aus und hilft den Unternehmen, die Abwanderung von IT-Fachleuten zu verringern. Darüber hinaus gibt es Synergieeffekte mit der Mechatronik-HTL, die bereits im örtlichen Verbund sehr erfolgreich bei der HAK St. Johann angesiedelt ist. Geplant ist eine Aufstockung des HAK-Gebäudes, um eine nachhaltige infrastrukturelle Basis für die Informatik-HTL zu schaffen. Mitte 2018 soll mit der Aufstockung des Bauteils A der HAK St. Johann begonnen werden, um Platz für fünf Klassen (Endausbau) inklusive Nebenräumen zu schaffen. Die Wirtschaftskammer Salzburg wird die Erstausstattung unterstützen.

Software-Engineering und Programmieren als Fächer

Der Lehrplan der neuen Informatik-Klasse entspricht dem einer Höheren Lehranstalt für Informatik und sieht neben allgemeinen Fächern wie Deutsch, Englisch oder angewandter Informatik auch die Fächer Technische Informatik, Programmieren und Software-Engineering, Datenbanken und Informationssysteme, Netzwerke und Vertiefte Systeme im Mittelpunkt. Dazu kommen Betriebswirtschaft und Management, sowie Systemplanung und Projektentwicklung. Die Gewichtung der Fächer und das Curriculum wurden in enger Abstimmung mit den Unternehmen gestaltet.

Ein weiteres Kernstück einer neu aufgestellten IKT-Region

Für Haslauer ist die Informatik-HTL Teil eines umfassenden Konzepts für die digitale Fitness des Wirtschaftsstandortes Salzburg. Der Plan für eine "IKT-Region Salzburg"“, der in enger Abstimmung mit WKS, IV Salzburg und ITG erstellt wurde, sieht eine Fülle von Maßnahmen für mehr IT-Fachkräfte vor. So sollen etwa die "Spürnasenecken" in Salzburgs Kindergärten zwecks Förderung von naturwissenschaftlichem Denken auf 60 verdoppelt werden. Salzburg will außerdem mehr MINT-Volksschulen und Neue Mittelschulen mit MINT-Schwerpunkt schaffen. 2020 soll es mindestens 15 MINT-Volksschulen und zehn Neue MINT-Mittelschulen im Bundesland Salzburg geben. Die FH Salzburg wird im Herbst 2018 den Studiengang "Wirtschaftsinformatik" und noch heuer neue Forschungsschwerpunkte (Sichere Energieinformatik, Innovationslabore für KMU) starten. Der Masterlehrgang "Data Science" an der Universität Salzburg ist bereits erfolgreich in sein zweites Jahr gegangen.

Infos zur Anmeldung

Anmeldebeginn ist wie bei den anderen Schulen Freitag, 9. Februar 2018. Die Anmeldephase endet am Freitag, 2. März. Eine Vorab-Anmeldung vor diesem Termin ist nicht möglich. Anmelden können sich Interessierte an der HTL Saalfelden oder der HAK St. Johann mit dem Anmeldeformular und der Original-Schulnachricht. Das Anmeldeformular kann ab Ende Jänner 2018 auf der Website der HTL Saalfelden heruntergeladen werden. Eine Online-Anmeldung ist nicht möglich, da auch die Original-Schulnachricht mit der Anmeldung eingereicht werden muss. 171102_130 (lmz)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.