Wald im Zentrum des Naturschutzes

Rössler: Berg- und Naturwacht leistet wichtigen Beitrag zum Erhalt des Artenreichtums

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.11.2017
 

(LK) Die Berg- und Naturwacht hat sich am vergangenen Samstag in Salzburg zu ihrer jährlichen Landeskonferenz getroffen. Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler nutzte diese Gelegenheit, um den rund 500 freiwilligen Naturschützern ihren Dank auszusprechen: "Der Einsatz für die Natur ist eine lohnende Aufgabe, die oft mit viel Arbeit und hohem persönlichen Einsatz verbunden ist. Für dieses Engagement möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Artenreichtums und der Schönheit unserer vielfältigen Naturlandschaften."

In ihrer Ansprache berichtete Rössler, was sich in diesem Jahr im Land Salzburg in Sachen Naturschutz alles getan hat. So wies sie unter anderem auf naturschutzrelevante Bestimmungen im neuen Raumordnungsgesetz hin und berichtete über die Ergebnisse der großen Littering-Studie, die heuer erstmals erstellt wurde. In dieser Studie wurde der achtlos von den Menschen im Land Salzburg weggeschmissene Müll analysiert.

"Es sind ja gerade die Ehrenamtlichen der Berg- und Naturwacht, die unter anderem bei den jährlichen Flurreinigungen mit den Auswirkungen konfrontiert werden und hier dankenswerterweise Aufklärungsarbeit leisten", so Rössler. Die laufende Novelle des Abfallwirtschaftsgesetzes soll ebenfalls zu einem veränderten Bewusstsein beitragen, nämlich mit der Verpflichtung bei Veranstaltungen Mehrweggeschirr zu verwenden. Auch die seit 1. November novellierte Pflanzen- und Tierschutzverordnung hat wesentliche Verbesserungen für den Naturschutz gebracht: So wurden zum Beispiel 16 Wildbienenarten neu unter Schutz gestellt.

Die Berg- und Naturwacht konnte auch 2017 wieder neue ehrenamtliche Naturschutzwacheorgane für die freiwillige Arbeit gewinnen. Diese wurden den rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Landeskonferenz vorgestellt. Für sein langjähriges Engagement bekam Ernst Röck aus Bad Hofgastein das Verdienstzeichen der Salzburger Berg- und Naturwacht in Silber verliehen.

Zwei spannende und sehr aufschlussreiche Vorträge zum Thema Wald rundeten das Programm der Landeskonferenz ab: Der Salzburger Landesforstdirektor Michael Mitter sprach über "die Herausforderungen an die Waldbewirtschaftung 3.0" und der Obmann des österreichischen Waldverbands Rudolf Rosenstatter hatte sich dem Thema "Der Wald braucht den Menschen – der Mensch braucht den Wald" angenommen. 171106_14 (ram/jus)

Weitere Informationen: Wencke Zellner, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4806, E-Mail: wencke.zellner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.