Praxis-Hilfe für Salzburgs angehende Lehrerinnen und Lehrer

Zentrale Anlaufstelle für Schulpraktika in der Lehramtsausbildung

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.11.2017
 

(HP) Mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekommen Salzburgs Lehramtsstudierende eine neue Anlaufstelle zur Organisation ihrer Schulpraxis. Die vier pädagogischen Bildungseinrichtungen Universität Salzburg, Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig, Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein und Universität Mozarteum Salzburg haben ein Zentrum errichtet, um Lehramtsstudierenden bei der Absolvierung ihrer Schulpraktika hilfreich unter die Arme zu greifen.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer betonte anlässlich der Eröffnung, dass man in Salzburg durch die gemeinsam organisierte Lehramtsausbildung einen Weg auf Augenhöhe beschritten habe. "Bildung ist gerade bei der rasant fortschreitenden Digitalisierung ein unschätzbarer Wert. Deshalb ist es eine der wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft für gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer zu sorgen", so Haslauer.

Landesrätin Martina Berthold, zuständig für Forschung, ergänzt: "Das neue Zentrum ist ein großer Gewinn für alle zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer und wertet die praktische Arbeit deutlich auf. Lehramtsstudierende werden gestärkt in ihren didaktischen wie auch persönlichen Kompetenzen und sie werden ermutigt zur Selbstreflexion. Das ist sehr wichtig, weil jedes Kind bestmöglich bei der Entfaltung der eigenen Potenziale gefördert werden soll."

Im neuen Zentrum für Pädagogisch Praktische Studien (ZPPS), welches in der PH Salzburg angesiedelt sein wird, erfolgt die Planung und Umsetzung der schulpraktischen Ausbildung aller Lehramtsstudierenden am Standort Salzburg. Auch aktuelle Entwicklungen in der Forschung fließen in die Umsetzung der Praktika ein.

Zielsetzungen & Mehrwert

  • Bündelung von Expertise und Ressourcen im Bereich Pädagogisch Praktische Studien
  • Effiziente Abwicklung aller Praktika der Primar- und Sekundarstufenausbildung mit den dazugehörigen bildungswissenschaftlichen Begleitlehrveranstaltungen
  • Entwicklung und Gestaltung von konzeptionellen, strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingungen aller Praktikumsphasen
  • Beratung von Studierenden, Praxislehrpersonen/Betreuungslehrpersonen
  • ZPPS als Verbindungsstelle zwischen Studierenden – Schulen/Betreuungslehrpersonen und Unis/PH
  • ZPPS als Verbindungsstelle zwischen UNI/PH und Schulen/Direktionen sowie VertreterInnen von Bund und Land
  • Evaluation der Praktika sowie Aufbau von Praxisbegleitforschung      

171108_131 (cs/ram)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.