Ene, Meene, MINT

Mit einem neuen Schwerpunkt wollen die Salzburger Büchereien die Begeisterung für die Naturwissenschaften und Technik wecken

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.11.2017
 

(LK) Die Salzburger Bibliothekarinnen und Bibliothekare treffen einander heute, Donnerstag, 9. November, und Freitag, 10. November, zur Fort- und Weiterbildung und zum Austausch bei der Landesbüchereitagung im Bildungs- und Konferenzzentrum St. Virgil in Salzburg. Schwerpunkt der diesjährigen Tagung ist die Zielgruppenarbeit in Salzburgs Bibliotheken. In Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen vertiefen.

Schwerpunkt Naturwissenschaften und Technik

"Warum sinkt eine kleine Cocktail-Tomate im Wasserglas, während eine große Zitrone schwimmt? Viele naturwissenschaftliche oder technische Phänomene lassen sich über spannende Geschichten erklären und erzählen", so Robert Luckmann, Leiter der Stabsstelle für Öffentliche Bibliotheken und Bildungsmedien. "Und mit solchen Geschichten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT genannt – zu vermitteln, ist eines der Ziele, zu dem Öffentliche Bibliotheken einen wichtigen Beitrag leisten." Tina Seibert von der Deutschen Telekom Stiftung und Stefanie Thate von der Stiftung Lesen informieren über MINT-Vorlesepaten und MINT-Vorlesepatinnen, die mithelfen, dass Kinder ihre Sprachkompetenzen verbessern und gleichzeitig in die faszinierende MINT-Welt eintauchen.

"Automatisierung, künstliche Intelligenz und Roboter bestimmen unseren Alltag immer stärker. Neue technische Möglichkeiten faszinieren und verunsichern zugleich. Daher ist es wichtig, dass wir unser Wissen in der Technik und auch in den Naturwissenschaften ausbauen. Nur so können wir selbstbestimmt mit neuen technologischen Entwicklungen umgehen. Vor allem Mädchen und Buben sollen spielerisch ermutigt werden, in diese Wissenswelten einzutauchen. Ich danke den Salzburger Bibliotheken, dass sie mit ihrer neuen Initiative die Forschungslust der Kinder wecken", betont Landesrätin Martina Berthold, zuständig für Kinderbildung und Öffentliche Bibliotheken im Bundesland Salzburg.

Georg Braun, Marketingexperte, beleuchtet wiederum in seinem Vortrag "Wer passt zu mir? Zielgruppen erkennen und gewinnen" das Wissen um die Bedürfnisse und Wünsche von Zielgruppen. Das ist der Schlüssel zu erfolgreicher Kommunikationsarbeit. Bibliothekarinnen und Bibliothekare erfahren mehr über die Grundlagen der Zielgruppen-Planung, Möglichkeiten der Zielgruppenbeschreibung und das Arbeiten mit Nutzen in Marketing und interner Kommunikation.

Das Ensemble Theater/Baum/Schere zeigt, wie man Kindern und Jugendlichen die Literatur und die Kunst des Theaters spielerisch näher bringt und bietet mit dem Stück "Tausche Erbse gegen Prinz" einen Höhepunkt zum Abschluss der Tagung.

30 Jahre Bibliothekarsverband Salzburg

Diese Interessenvertretung der Bibliothekarinnen und Bibliothekare im Land Salzburg feiert sein 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet ein Empfang mit einer Rückschau statt.

Monika Aistleitner, Vorsitzende des BVS: "In den letzten 30 Jahren hat sich auch für Bibliotheken vieles verändert. In vielen Gemeinden sind Bibliotheken als einer der wenigen sozialen Treffpunkte für alle Altersgruppen verblieben, wo man hingeht, um zu tratschen und sich Bücher, CDs, DVDs und Spiele zu entleihen - also um sich sozial und medial auf den neuesten Stand zu bringen. Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, braucht es für ehren- und hauptamtliche Bibliothekare und Bibliothekarinnen regelmäßige Aus- und Fortbildungen wie zum Beispiel die Landesbüchereitagung."

Onleihe: E-Books boomen weiterhin

Für die gemeinsame Onleihe von Stadt und Land Salzburg - das Ausleihen von Medien über das Internet - hat das Land Salzburg 2016 für insgesamt 40.000 Euro Medien, insbesondere E-Books, angekauft. 2016 wurden bereits 122.000 Medien online über die Website mediathek.salzburg.at oder über die virtuelle Stadtbibliothek Salzburg heruntergeladen. Die Tendenz steigt weiterhin.

2,3 Millionen Entlehnungen können sich sehen lassen

Insgesamt 2,3 Millionen Medien wurden im Vorjahr in den 123 öffentlichen Bibliotheken im Land Salzburg entliehen. 13 Prozent der Bevölkerung, das sind mehr als 70.000 Personen, nutzten das Angebot der Salzburger Bibliotheken. Sechs Personen haben heuer ihre Ausbildung zur ehrenamtlichen und nebenberuflichen Bibliothekarin beziehungsweise zum Bibliothekar abgeschlossen. Insgesamt ist das Resümee des Jahres 2016 noch beeindruckender: 6.000 Aus- und Weiterbildungsstunden wurden absolviert. Damit verfügt das Land Salzburg über viele bestens qualifizierte Bibliotheksfachleute.

Derzeit sind in Salzburg 112 haupt- und nebenberufliche Bibliothekarinnen und Bibliothekare sowie 470 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dienste des Bibliothekswesens im Einsatz.

Land fördert Öffentliche Bibliotheken

Das Land fördert die Öffentlichen Bibliotheken heuer mit insgesamt 236.000 Euro. Zusätzlich wird auch die Anschaffung von speziellen Materialien etwa zur Sprach- und Leseförderung finanziell unterstützt. 171109_130 (rb/cs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.