Sechs Preisträger für elektronische Musik

Schellhorn: Österreichweit einzigartige Auszeichnung "Elektronik-Land" vergeben / Förderung von jungen Komponisten im elektronischen Bereich

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.11.2017
 

(LK) 32 Einreichungen waren im Rennen um das Preisgeld in der Gesamthöhe von 9.000 Euro. In einer öffentlichen Jurysitzung in der ARGEkultur Salzburg im Oktober wurde über die Vergabe des diesjährigen Preises entschieden. Sechs junge Musikerinnen und Musiker aus dem Bereich elektronische Musik teilen sich heuer auf Empfehlung der Jury das Preisgeld des Wettbewerbs "Elektronik-Land 2017".

"Der 'Elektronik-Land-Preis' ist eine österreichweit einzigartige Auszeichnung für junge Komponistinnen und Komponisten sowie Produzentinnen und Produzenten im Bereich der elektronischen Musik", so der für Kultur ressortzuständige Landesrat Heinrich Schellhorn heute, Freitag, 10. November, der der Preisträgerin und den Preisträgern gratulierte und sich bei der Jury für ihre intensive Arbeit bedankte.

Die Jurymitglieder Natalie Brunner (FM4 La Boum Deluxe), Wolfgang Schlögl (I-Wolf, Sofa Surfers) und Achim Bornhoeft (Universität Mozarteum) einigten sich auf folgende Preisträgerinnen und Preisträger von "Elektronik-Land 2017": Joanna Quehenberger, Benjamin Lageder, Alexander Bauer, Lukas Gwechenberger, Moritz Scharf und Florian Kindlinger.

"Elektronik-Land" wird in Kooperation mit der ARGEkultur Salzburg durchgeführt. Das Preisgeld stammt aus dem Kulturbudget des Landes. Zentrale Kriterien für die Vergabe der Preise sind eine konzeptionelle und formale Innovation, sowie eigenständiges Sounddesign und eine professionelle technische Umsetzung.

Die Jurybegründungen und Biografien der Künstlerinnen und Künstler können in der Beilage nachgelesen werden. 171110_10 (ram/mg)

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.