Erste Betriebstagesmutter startet im Pongau

Berthold: Kinder werden nun auch in der Krankenanstalt Dr. Aufmesser von einer Betriebstagesmutter betreut

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.11.2017
 

(LK) Vor rund zwei Jahren ermöglichte die Firma Siconnex in Hof bei Salzburg als erstes Salzburger Unternehmen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Kinderbetreuung in unmittelbarer Nähe zum eigenen Arbeitsplatz. Gestern, Montag, 13. November, eröffneten Landesrätin Martina Berthold, der Geschäftsführer des Tageselternzentrums Gerhard Pöttler, Bezirkshauptmann Harald Wimmer, Bürgermeister Josef Tagwercher und Vizebürgermeister Johann Warter die Betriebstageseltern-Betreuung in der Krankenanstalt Dr. Aufmesser in Radstadt.

Damit startet die erste Pongauer Firma mit der Betreuung durch eine Betriebstagesmutter. Derzeit werden sieben Kinder von einer Mitarbeiterin des Zentrums für Tageseltern (TEZ) betreut. Die Mädchen und Buben im Alter von drei Monaten bis vier Jahren sind zu unterschiedlichen Zeiten anwesend.

"Kinder brauchen liebevolle, kompetente Betreuung. Mütter und Väter brauchen Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Betriebstageseltern bieten beides. Das neue Betreuungsangebot ist eine gute Ergänzung zu Krabbelgruppen und Kindergärten. Ich freue mich sehr, die erste Pongauer Tagesmutter in der Krankenanstalt Dr. Aufmesser begrüßen zu dürfen", betonte Landesrätin Martina Berthold.

"Unsere Mitarbeiterinnen sind wichtige Stützen für unser Unternehmen. Mit der neuen Betriebstagesmutter soll der Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer Babypause so leicht wie möglich gestaltet werden", betonte Doris Aufmesser von der Krankenanstalt Dr. Aufmesser.

Vierter Salzburger Betrieb mit Betriebstageseltern

Der Bedarf an Kinderbildungs- und betreuungsplätzen in Salzburg ist groß. Mit der neuen Betreuungsform der Betriebstageseltern bieten die Unternehmen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Kinderbetreuung vor Ort. Damit wird der Wiedereinstieg in den Beruf und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert. Durch dieses familienfreundliche Angebot steigt auch die Attraktivität des Arbeitsgebers. Insgesamt gibt es nun vier Unternehmen im Bundesland Salzburg, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese Unterstützung bieten. Gestartet wurde 2016 mit der Firma Siconnex in Hof bei Salzburg. Es folgte die Geschützte Werkstätten integrative Betriebe Salzburg GmbH in der Stadt Salzburg. 171114_40 (rb/sab)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.