Jahrzehntelanger Einsatz auf der Alm

115 verdienstvolle Almleute bei Almbauerntag in Niedernsill geehrt

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.11.2017
 

(HP) Anlässlich des Almbauerntags 2017 in Niedernsill wurden in diesem Jahr die Almleute aus dem Oberpinzgau geehrt. Almpersonal, das zumindest 20 Jahre lang den Sommer über auf der Alm gearbeitet hat, wird dabei für die Verdienste um die Almwirtschaft und die Landeskultur ausgezeichnet.

Die meisten Almsommer hat Josef Wechselberger aus Zell am Ziller verbracht. Er arbeitet seit 74 Jahren in den Sommermonaten auf der Windbachalm in Krimml.

Insgesamt wurden beim Almbauerntag heute, Sonntag, 19. November, 115 Almleute aus Bramberg, Bruck, Hollersbach, Krimml, Mittersill, Neukirchen, Niedernsill, Piesendorf, Stuhlfelden, Uttendorf und Wald im Pinzgau ausgezeichnet.

"Die Situation auf den heimischen Almen ist herausfordernd. Nur mit Fleiß und vollem Einsatz ist die anstrengende Arbeit auf den Almen zu bewerkstelligen. Die Almbäuerinnen und Almbauern tragen mit ihrem Engagement wesentlich dazu bei, dass der ländliche Raum mit seiner Kulturlandschaft für die nächsten Generationen erhalten bleibt. Ohne bewirtschaftete Almen würde unsere Heimat ihre Unverwechselbarkeit verlieren. Ich bedanke mich herzlich bei den Almleuten für ihre Verdienste um die Almwirtschaft und die Landeskultur", sagte Landesrat Josef Schwaiger.

Almen im Bundesland Salzburg

Etwas mehr als ein Viertel der Landesfläche Salzburgs sind Almen. Auf den rund 1.700 Almen sind derzeit etwa 1.300 Almleute tätig. 78 Prozent des Almpersonals rekrutieren sich aus den eigenen Familien, 22 Prozent sind familienfremde Personen. Mehr als 88.000 Almtiere, darunter zirka 9.000 Milchkühe, werden jährlich auf die Almen im Land Salzburg aufgetrieben.171119_10 (ram/mg)

Weitere Informationen: Peter Altendorfer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2430, E-Mail: peter.altendorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.