IONICA – Faszination E-Mobilität

Kongress zur Elektromobilität in Zell am See vom 21. bis 24. Juni

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.11.2017
 

(LK) Zell am See wird 2018 Schauplatz der IONICA, eines Kongresses zur Elektromobilität. Die Region wird vom 21. bis zum 24. Juni ganz im Zeichen der elektrischen Mobilität stehen. Erstmals wird das Publikum dabei das Neueste, Interessanteste und Spektakulärste zu Lande, zu Wasser und zur Luft bestaunen können.

Der IONICA-Kongress führt internationale Spitzen aus Forschung, Wirtschaft und Politik im Ferry Porsche Kongress Center Zell am See zusammen. "Die IONICA wird eine international renommierte Leistungsschau werden und beim Publikum die Faszination für die elektrische Mobilität wecken. Bereits seit einiger Zeit wird mit bekannten Vortragenden verhandelt, um die Creme de la Creme der E-Mobilität nach Zell zu bringen. Die Region ist ideal für die E-Mobilität", so Sebastian Vitzthum vom Veranstalterteam heute bei der ersten Vorstellung des Kongresses in Salzburg.

     Elektromobilität wertet Infrastruktur der Region auf

Landeshauptmann Wilfried Haslauer zeigte sich erfreut über die Abhaltung des Kongresses in der Pinzgauer Bezirkshauptstadt: "Elektromobilität ist die Zukunft und auf diese gilt es vorbereitet zu sein. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der ambitionierten Ziele des Masterplans Klima+Energie 2020 und wertet darüber hinaus die Infrastruktur für Bürgerinnen, Bürger und Gäste in der Region weiter auf", sagte der Landeshauptmann, aus dessen Tourismusressort die Veranstaltung unterstützt wird.

     Wichtiges Bedürfnis klimaschonend gestalten

"Mobilität ist ein wichtiges Bedürfnis der Menschen. Diese möglichst umwelt- und klimaschonend zu gestalten wird uns dabei helfen, unsere Natur und die einzigartigen Kulturlandschaften in unserem Land auch für nachfolgende Generationen zu bewahren. Das Land hat mit der Förderung von E-Autos und nunmehr mit der Förderung von E-Ladestationen in allen Gemeinden diese Entwicklung in den vergangenen Jahren breit unterstützt. Dazu kommt, dass Elektromobilität und ihre permanente Weiterentwicklung einfach auch Spaß machen", so die für Umwelt- und Klimaschutz zuständige Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Rössler bei der Präsentation.

     Wichtiger Beitrag zur Multimodalität

"Der IONICA-Kongress führt deutlich vor Augen, wie vielseitig die Einsatzmöglichkeiten der Elektromobilität sind. Aus diesem Grund stellt diese einen immer wichtigeren Beitrag zur Multimodalität dar, sowohl im Individual- als auch im öffentlichen Verkehr. Selbst im autonomen Verkehr zur Erreichung der letzten Meile – man denke an den selbstfahrenden Bus – hat die E-Mobilität ihren festen Platz. Bei dieser hochkarätigen Leistungsschau werden dem interessierten Publikum die neuesten Erkenntnisse und Visionen dieser Mobilitätsform nähergebracht. Es freut mich, dass Zell am See der Veranstaltungsort dieser international renommierten Veranstaltung ist", so Landesrat Hans Mayr.

     IONICA soll ständige Einrichtung in Zell am See werden 

"Wir sind als Stadtgemeinde Zell am See stolz, hier im Herzen des Pinzgaus die innovativen Ideen der E-Mobilität zu präsentieren. Ob es zu Luft, zu Land oder zu Wasser - Zell am See ist der ideale Ort, wo alle Bereiche der E-Mobilität anschaulich und hautnah zu sehen sind. Wir wollen hier Vorreiter sein und wollen die IONICA zu einer ständigen Einrichtung machen", erklärte Bürgermeister Peter Padourek.

     Eine Stromtankstelle pro Gemeinde als Ziel

Für die Salzburg AG als Full-Service-Dienstleister im Bundesland Salzburg stellt die Elektromobilität ein wesentliches Zukunftsthema dar. Die IONICA wird daher von der Salzburg AG mit der Ladeinfrastruktur und erneuerbarem Strom für das Laden unterstützt. Darüber hinaus wird die Salzburg AG auch die erforderlichen Breitband-Anbindungen bereitstellen. "Die Energiewende weg von fossilen Energieträgern ist vor allem auch eine Mobilitätswende. Wir setzen daher noch intensiver auf Elektromobilität", erklärt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: "Mit dem 119 Ladestationen-Programm, das wir im Arbeitsprogramm zur ‚Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050' bis 2020 beschlossen haben, soll es in jeder Gemeinde eine Stromtankstelle geben. Das ist ein wichtiger Meilenstein zur Förderung der E-Mobilität. Derzeit sind bereits fünf Ladestationen errichtet und in Betrieb und 20 weitere Gemeinden haben bereits unterschrieben."

Auch für die heimische Gastronomie bietet die Salzburg AG ein maßgeschneidertes Service. "Das Angebot beinhaltet Planung, Stromanschluss und Installation von E-Ladestationen für Tourismusbetriebe, wobei die Betriebe die volle Kontrolle über den Parkplatz behalten und den Preis für die Betankungen selber bestimmen. Zusätzlich setzen sie mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit", so Schitter.

     Tourismus profitiert von E-Mobilität

Reine Luft ist ein Hit für den Tourismus und den sauberen Strom dazu produziert man gleich nebenan. Die Elektromobilität ist das verbindende Element der spannendsten Forschungszweige aus Fahrzeugtechnik und Ingenieurswesen. "Wir wollen im Tourismus mit der E-Mobilität punkten. Durch die IONICA wollen wir als Tourismusverband aufzeigen, welche Möglichkeiten es in der Region gibt, wie man E-Mobilität und Natur in Einklang bringen kann. Etwa wie der Tourismus durch innovative Ideen neue Gäste ansprechen kann und so eine starke Bindung zwischen Stadt, Region und den Gästen herstellt. Bei uns zeigt sich die Natur in ihrer vielfältigen Weise mit Wasser und Bergen, mit sanften Wander- und Radwegen, das alles in Verbindung mit E-Mobilität trägt zu einer erfolgreichen Positionierung der gesamten Region bei, so Renate Ecker, Tourismus Direktorin Zell am See/Kaprun.

     Klimaschutz bestimmt Verkehr der Zukunft

Die besten Köpfe der Branche informieren und diskutieren vor interessiertem Publikum über die neuesten Erkenntnisse und Zukunftsvisionen der E-Mobilität. Wissenschaftlicher Leiter ist der ausgewiesene E-Mobility-Experte Professor Martin Faulstich von der Technischen Universität Clausthal, bis 2016 Vorsitzender des Sachverständigenrates für Umweltfragen der Deutschen Bundesregierung. Die Mobilität des 21. Jahrhunderts wird vom elektrischen Gedanken kernbestimmt. "Der Klimaschutz wird auch den Verkehrssektor grundlegend verändern", so Faulstich. Die Fragen nach Energiegewinnung und –Versorgung beschäftigen die Wissenschaft ebenso wie neuartige Antriebskonzepte und Aspekte der Umweltverträglichkeit. Auch wird die Verbindung von Mensch und Maschine immer bedeutender: Individuelle E-Mobilität, vor allem im nicht-urbanen Raum, wird eines der wichtigsten Themen sein.

     Bike, Car, Boat und Fun-Geräte zum Anfassen und Mitmachen

Bei der IONICA Expo präsentieren die führenden Hersteller aus aller Welt ihre innovativen Ideen zum Thema E-Mobilität. An drei Standorten in Zell am See können die Exponate der Sparten Bike, Car und Boat bestaunt und natürlich auch ausprobiert werden. Wer bei E-Mobilität nur an Elektro-Autos denkt, wird schnell eines Besseren belehrt werden. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des elektrischen Antriebs werden sowohl Neulinge als auch bereits überzeugte Elektro-Fans in Staunen versetzen. Welche Kraft etwa ein Elektromotor einem Motorrad oder einem Boot entlocken kann, mag manchen vielleicht noch unbekannt sein.

Die Aussteller geben Einblick in Funktionsweise und Aufbau ihrer E-Mobile und lassen die Besucher erahnen, was in Zukunft mit dieser Technologie noch möglich sein wird. Die IONICA Expo ist Zukunft zum Angreifen und Ausprobieren – ein Spielplatz nicht nur für Erwachsene. Erst wenn man Zeuge der geballten Kraft wird, die von einem elektrischen Motor ausgeht, begreift man das wirkliche Potenzial dieser Technologie.

     Sauberer Strom – saubere Luft

Die IONICA Show-Acts liefern genau das in einer Kulisse, wie sie schöner nicht sein könnte: Zwischen den Hohen Tauern, dem glasklaren Zeller See und den sanften Hügeln des Salzburger Pinzgaus begeistern elektrisch betriebene Fahrzeuge zu Wasser, am Land und in der Luft in spektakulären Shows. Und das nicht nur mit atemberaubender Leistung, sondern auch sauber und praktisch geräuschlos. Der ökologische Wert dieser Energieform, die in den Bergen nachhaltig mit Wasserkraft produziert werden kann, offenbart sich in dieser Landschaft von selber. Die schlichte Eleganz, mit der E-Mobile ruhig durch die Gegend gleiten, findet ihr überraschendes Gegenteil in der rasanten Beschleunigung, die mit ihnen möglich ist.

     Spektakuläre Action-Events für Zuschauer und Teilnehmer

Spaß, Spannung und sportliche Herausforderung stehen bei den IONICA Action-Events im Vordergrund. In bisher noch nicht dagewesenen Team-Challenges zeigen die elektrisch betriebenen Fahrzeuge und ihre Lenker was sie können. Das vielfältige Programm beinhaltet zum Beispiel eine 24h Endurance Auto Challenge, oder ein Akku Boat Race. Gefragt sind Taktik, Geschicklichkeit, Teamgeist – und natürlich jede Menge e-Power. 171128_61 (sm/kg)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at; Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at; Thomas Aichhorn, Büro Landesrat Hans Mayr, Tel.: +43 662 8042-3341, E-Mail: thomas.aichhorn@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.