Wert heimischer Produkte steigern

Schwaiger: Produktveredelung und Vermarktung als neuer Unterrichtsschwerpunkt an den Landwirtschaftlichen Schulen

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.11.2017
 

(LK) Mit dem neu geschaffenen Unterrichtsgegenstand "Produktveredelung und Vermarktung" lernen die Schülerinnen und Schüler an den vier Landwirtschaftlichen Fachschulen in Bruck, Kleßheim, Winklhof und Tamsweg durch die Weiterverarbeitung den Wert ihrer Produkte zu steigern und wie sie diese anschließend verkaufen können. Je nach Fachrichtung werden dafür bis zu sieben Wochenstunden aufgewendet.

"Die Schüler erfahren in den Bereichen Milch, Fleisch und Obst aber auch in eher Nischenbereichen wie Kräutern, Gewürzen bis hin zu Salben und Tinkturen, was sie mit den Urprodukten aus der eigenen Landwirtschaft anfangen können. Dazu wird viel praktischer Unterricht durchgeführt, aber auch auf die entsprechende Verpackung und den Verkauf wird großer Wert gelegt", so Agrarlandesrat Josef Schwaiger.

 

 

"Es ist uns wichtig, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass nicht das Rohprodukt abliefert werden soll, sondern, dass diese Wertschöpfung im Betrieb bleiben soll", so Peter Rotschopf, Direktor der Landwirtschaftlichen Fachschule Tamsweg.

Erste Erfolge

Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Winklhof haben beispielsweise gemeinsam mit Lehrerin Birgit Viehhauser kürzlich ein Joghurt und einen Frischkäse zur Prämierung der Milchprodukte bei der "GenussKrone 2018/2019" eingereicht und damit je eine Goldmedaille erzielen können. Auch auf der Kulinarikmesse im Oktober 2017 wurden erste Produkte aus den Lebensmittelwerkstätten von Schülerinnen und Schülern der Landwirtschaftlichen Fachschulen präsentiert und bewundert. 171130_30 (jus/ram)

Weitere Informationen: Peter Altendorfer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2430, E-Mail: peter.altendorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.