Salzburger Winterfest heizt mit Fernwärme

Rössler/Schwaiger: Wichtiger Beitrag zum Erreichen der Klimaziele

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.11.2017
 

(LK) Heuer werden die Zelte beim Winterfest im Salzburger Volksgarten erstmals mit Fernwärme geheizt. Damit haben die umweltschädlicheren, mobilen Öl-Heizöfen, die bisher verwendet wurden, ausgedient. Die Umstellung erfolgte mit Unterstützung des Landes und der Salzburg AG.

"Allein durch diese Maßnahme können mehrere Tonnen CO2 eingespart werden. Das zeigt, wie konsequent wir an der Umsetzung unserer Klimaziele arbeiten. Denn nur über viele kleine und größere Schritte kann es gelingen, die Klima- und Energieziele zu erreichen. Dabei so starke Partner wie die Salzburg AG und jetzt auch das Winterfest an unserer Seite zu haben, ist für uns ein großes Plus", betonen Umweltreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler und Energiereferent Landesrat Josef Schwaiger.

Die Umstellung auf Fernwärme beim Winterfest erfolgt über einen mobilen Wärmecontainer, in dem sich eine Fernwärmeübergabestation befindet, die entsprechende Wärme aus dem Fernwärmenetz der Salzburg AG liefert. Eine 900 Meter lange Heizungsverbindungsleitung verteilt das Warmwasser von der Übergabestation zu den insgesamt 20 Heizlüftern. Mit einer maximalen Heizleistung von 700 Kilowatt kann so über die Spieldauer nachhaltig und klimaschonend ein angenehmes Raumklima bereitgestellt werden. Auf diese Art können bis zu 50.000 Liter Heizöl pro Jahr sowie einige Tonnen CO2 eingespart werden.

"Die Energiewende, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien können wir nur gemeinsam schaffen. Dafür braucht es verstärkte branchenübergreifende Ansätze sowie Kooperationen zwischen Kunden, E-Wirtschaft, Politik und Verwaltung", so Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG. "Wir bekennen uns von der ersten Stunde an zu den Klimazielen des Landes und freuen uns mit der nachhaltigen Fernwärmeversorgung beim Winterfest einen weiteren Schritt gemeinsam in diese Richtung zu setzen."

      Winterfest wird "Green Event"

Auch die Geschäftsführerin des Winterfestes Susanne Tiefenbacher zeigt sich erfreut über die klimafreundlichere Ausrichtung ihres Festivals: "Bestrebungen und Vorgespräche zur Umstellung auf ökologisch vertretbarere Heizungsalternativen beim Winterfest gab es ja schon einige Jahre. Dank der großartigen Unterstützung der Salzburg AG und den Förderungen des Landes Salzburg ist es dieses Jahr endlich gelungen, unseren ökologischen Fußabdruck nicht beim Heizen zu verkleinern. Der Anschluss an das Fernwärmenetz der Salzburg AG ist ein Meilenstein in der ökologischen und infrastrukturellen Entwicklung des Winterfests. Bewusstes und nachhaltiges Handeln sind uns ein großes Anliegen, und wir freuen uns sehr, dass wir nun auch als 'Green Event' zertifiziert wurden." 171130_61 (sm/kg)

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at; Peter Altendorfer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2430, E-Mail: peter.altendorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.