Salzburgs Schulen als EU-Botschafter

Auszeichnung des Europäischen Parlaments für die Landesberufsschule 6 und St. Johann sowie Poly Mattsee

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.12.2017
 

(LK) Insgesamt 20 österreichische Schulen, darunter aus Salzburg die Landesberufsschule (LBS) St. Johann, die Landesberufsschule 6 sowie die Polytechnische Schule Mattsee wurden heute zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ernannt. Die Auszeichnung wurde von Bundesministerin Sonja Hammerschmid sowie den Europaabgeordneten Evelyn Regner und Angelika Mlinar im Haus der Europäischen Union in Wien erstmals an Schulen, die sich für ein besseres Verständnis der Europäischen Union und ihrer Werte einsetzen, vergeben.

Die Botschafterschulen sind ab heute Teil eines EU-weiten Netzwerks von rund 700 Schulen, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen.

Europa-Infopoint am Poly Mattsee

Die Schülerinnen und Schüler des Fachbereichs Handel-Büro der Polytechnischen Schule Mattsee erarbeiteten fächerübergreifend das Thema Europäische Union. Mit dem neuen EU-Wissen gestalteten sie einen Infopoint zum Thema Europa. Der Info-Point wurde nach den im Vorfeld erarbeiteten geltenden Richtlinien der Schaufenster- und Innenraumdekoration gestaltet, der nun von "Juniorbotschafterinnen" des Projektes betreut wird.

Europa im Schulalltag an der LBS St. Johann

Neben einem EU-Info-Point organisierte die Landesberufsschule St. Johann eine "EU-Woche" mit Expertenvorträgen, veranstaltete den Workshop "Colourful World" - United in diversity", machte einen Lehrausgang zum Russenfriedhof St. Johann oder nahm an der EU-Diskussion mit Bundespräsident Van der Bellen in Salzburg teil. "Unsere Aktivitäten sind darauf ausgerichtet, ein wachsendes Bewusstsein für europäische Themen zu entwickeln, sich an demokratischen Prozessen zu engagieren, zu partizipieren und diese auch zu beeinflussen, berichtet Fachlehrer Gerald Hollaus. Ein besonderes Highlight für die Schülerinnen und Schüler wird 2018 die geplante Schulgemeinde-Reise nach Brüssel und Amsterdam.

Salzburger Lehrlinge mit der EU auf Tuchfühlung

Brüsseler EU-Luft schnupperten bereits 18 Schülerinnen und Schüler der Landesberufsschule 6 im November, als sie die Institutionen der Europäischen Union live erleben durften. Ziel war es, sich als Teil Europas zu fühlen, statt die Europäische Union als Außenorganisation wahrzunehmen. Das Projekt wurde vom Österreichischen Zukunftsfonds gefördert und ausschließlich für Lehrlinge konzipiert. Die jungen Leute wurden auch zu einem Videowettbewerb auf Facebook animiert.

Botschafterschulen bringen EU-Themen und -Werte in den Schulalltag

Das Programm "Botschafterschulen des Europäischen Parlaments" gibt es seit 2017 in Österreich. Momentan befinden sich 46 Schulen aller Schultypen aus allen Bundesländern im Programm, 26 davon arbeiten noch intensiv an ihrer Zertifizierung. Diese besteht aus der Erfüllung von sechs europaweit einheitlichen Kriterien zur besseren Integration europäischer Themen und Werte in den Schulalltag. Im ersten Jahr wurde das Programm in Österreich hauptsächlich Polytechnischen Schulen und Berufsschulen zugänglich gemacht.

EU-Info an Salzburg Schulen

Das Land Salzburg ist von einer transparenten, aktiven und bürgernahen Europapolitik überzeugt und leistet daher praxisnahe Informationsarbeit in den Salzburger Schulen. Damit sollen bewusst europäische Akzente in der Bildungspolitik gesetzt werden. Diese Initiative des Landes Salzburg wird seit Beginn des Jahres 2015 durch die Leiterin des EU-Bürgerservice und Europa-Expertin mit langjähriger Brüssel-Erfahrung, Gritlind Kettl, umgesetzt. Durch die aktive Auseinandersetzung mit der EU und seinen Institutionen soll gezielt das Gefühl für ein gemeinsames Europa geweckt und gestärkt werden. Durchgeführt wird zumindest ein zweistündiger Schulbesuch pro Woche - jeweils in den vorletzten Klassen vor Schulabschluss. Seit 2015 wurden vom EU-Bürgerservice bereits 150 Schulbesuche in allen Landesteilen durchgeführt. 171205_62 (sm/cs)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.