Rettung eines Kultur- und Wirtschaftsgutes von internationalem Rang

Lokalaugenschein in den drei vom Land übernommenen Gebäuden in Bad Gastein

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.12.2017
 

(LK) Das Land Salzburg hat die drei Gebäude am Straubingerplatz im Zentrum von Bad Gastein übernommen: das Hotel Straubinger, das Badeschloss und das Postgebäude. Derzeit läuft die grundbücherliche Abwicklung des Kaufs. In den kommenden zwei Wochen sollen die Generalversammlung sowie die erste Beiratssitzung der neuen "Straubingerplatz Immobilien GmbH" stattfinden. Somit sind noch vor Weihnachten alle formalen Schritte für die Übernahme abgeschlossen. Bautechnisch ist alles in die Wege geleitet, damit die Gebäude winterfit sind.

 

Der Straubingerplatz bildet eine historische Kernzone des Kurorts Bad Gastein. Mit der Geschlossenheit seiner historischen Erscheinung nimmt er nicht nur eine einzigartige Stellung im Ortsbild ein, sondern dokumentiert mit seinen Bauten eindrucksvoll die Geschichte und Entwicklung von Bad Gastein. Alle drei vom Land übernommenen Objekte stehen aufgrund ihrer künstlerischen, geschichtlichen und kulturellen Bedeutung unter Denkmalschutz.

Bad Gastein leidet gerade in seinem historischen Zentrum seit Jahrzehnten unter einem teilweisen Verfall der Bausubstanz. "Die Situation im Zentrum von Bad Gastein ist mehr als nur ein lokales oder regionales Problem – es geht wohl um eine der letzten Chancen zur Rettung eines Kultur- und Wirtschaftsgutes von internationalem Rang", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer, als er kürzlich die Übernahme der drei Objekte durch das Land bekanntgab (siehe dazu die Meldung " Zentrum Bad Gastein – ein großer Schritt zum Neuanfang").

Der Landeshauptmann sprach von einem "historischen Fenster", das sich aufgetan habe, das das Land Salzburg gemeinsam mit seinen Partnern nutzen wolle. Nach jahrelangen Gesprächen ergebe sich die Gelegenheit, die Liegenschaften auf dem Straubingerplatz zu erwerben und ein Konzept für die weitere Entwicklung aufzustellen. Diese Chance zum Neuanfang soll nun genutzt werden. Der nächste Schritt ist dann die Entwicklung der Liegenschaften, um diese möglichst rasch an Investoren und Betreiber, die den Zielsetzungen des Landes und der Gemeinde entsprechen, verkaufen zu können. Es ist klares Ziel, dass die öffentliche Hand nicht auf Dauer Eigentümer dieser Liegenschaften bleibt.

Sanierung und Entwicklung der historischen Gebäude

Auf Vorschlag von Landeshauptmann Haslauer hat der Salzburger Wachstumsfonds die Liegenschaften im Wege einer Tochtergesellschaft gekauft. Eigentümerin der Liegenschaften wird die Straubingerplatz Immobilien GmbH als hundertprozentige Tochtergesellschaft des Salzburger Wachstumsfonds. Derzeit läuft die grundbücherliche Abwicklung des Kaufs. In den kommenden zwei Wochen sollen die Generalversammlung sowie die erste Beiratssitzung der neuen GmbH stattfinden.

Geschäftszweck der Straubingerplatz Immobilien GmbH sind der Ankauf sowie die denkmalschutzgerechte Sanierung und Entwicklung der historischen Gebäude, um diese in absehbarem Zeitraum durch Verkauf an Investoren abermals einer wirtschaftlichen und touristischen Nutzung zuzuführen. Nicht-Ziel ist die selbstständige Führung der Liegenschaften als touristischer Betrieb.

Umfangreiche Befundung der drei Objekte läuft

Sofort nach Übergabe der Liegenschaften wurde eine umfangreiche Befundung der drei Objekte, die in den kommenden Wochen ein gesamtheitliches Bild der Lage herbeiführen soll, beauftragt. 171206_20 (kg/sm)

Weitere Informationen: Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.