Fundierte Ausbildung zum Stille Nacht-Profi

Spezielle Scouts vermitteln Wissen und Hintergründe zum berühmtesten Weihnachtslied aus Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.12.2017
 

(LK) Vor 200 Jahren erklang in Oberndorf erstmals das Lied "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Das Jahr 2018 wird ganz im Zeichen des berühmtesten aller Weihnachtslieder stehen. Speziell ausgebildete Stille Nacht-Scouts vermitteln nun Hintergrundwissen zur Entstehung, den Autoren, dem Umfeld und der Verbreitung des Liedes.

Die Scouts werden in einem gemeinsamen Projekt der Stille Nacht Gesellschaft in Kooperation mit der Stille Nacht 2018 GmbH des Landes Salzburg, der SalzburgerLand Tourismus GmbH, der Arge Stille Nacht Land Salzburg und dem Referat Volkskultur, kulturelles Erbe und Museen des Landes ausgebildet. Die Ausbildung richtet sich vor allem an in Museen und im Tourismus Tätige, an Fremdenführerinnen und Fremdenführer und an Lehrerinnen und Lehrer. Neben Theorie werden auch Erfahrungen in Museen und an Erinnerungsplätzen in Hochburg-Ach und Burghausen, in Oberndorf und Laufen, Salzburg, Hallein, Hintersee, Wagrain und Mariapfarr. Dabei wird auf Kinder besonders bedacht genommen. Den Abschluss bildet das Zertifikat als qualifizierte Vermittlerin bzw. Vermittler, als "Stille Nacht Scout".

"Viele Aktivitäten werden 2018 im ganzen Stille Nacht Land Salzburg und darüber hinaus stattfinden. Damit wird die globale Friedensbotschaft - gerade in Zeiten wie diesen – erneuert", ist Sabrina Gangl, eine der ersten zertifizierten Stille Nacht-Vermittlerinnen, überzeugt. Nähere Informationen zur Ausbildung gibt es auf der Webseite der Stille Nacht Gesellschaft.

      Zukunftsreiches Land Salzburg

Bis zum Jahresende stellt das Land Salzburg mit dem Schwerpunkt "zukunftsreich" Menschen vor, die über zukunftsträchtige und innovative Angebote, Vorteile und Leistungen des Landes aus eigener Erfahrung berichten. Ihre Statements werden auf der Seite www.salzburg.gv.at/zukunftsreich gesammelt.

      Friedensbotschaft steht 2018 im Zentrum

Die weltverbindende Friedensbotschaft des Liedes ist das Bindeglied zwischen den sieben Salzburger Stille Nacht-Gemeinden sowie Fügen im Zillertal und Hochburg-Ach in OÖ, die sich zur Landesausstellung zusammenschließen. Sie wird sich in zahlreichen Aktivitäten, die in Verbindung mit den Sonderschauen der Stille Nacht-Gemeinden in und über Salzburg hinaus stehen, im Jubiläumsjahr wiederfinden. Dazu sind auch alle Kulturschaffenden und Kreativen eingeladen, ihre Beiträge und Ideen zur Friedensbotschaft des Liedes bei der mit € 300.000 dotierten Ausschreibung einzureichen (www.stillenacht2018.org).

"Die Botschaft des Liedes nehmen wir zum Anlass, die Sehnsucht nach Frieden neu zu reflektieren, zu leben und zu verbreiten", erklärte Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Die dislozierte Landesausstellung, Projekte und Aktivitäten zu einem friedlichen Miteinander, eine eigene Smartphone-App als digitale Plattform für die Sonderschauen sowie die Produktion "Meine Stille Nacht" in der Felsenreitschule bilden die Höhepunkte des Stille-Nacht-Jahrs 2018.

Darüber hinaus stellen auch viele andere Veranstalter und Künstler das Lied in das Zentrum ihrer Programme für 2018, wie etwa das Salzburger Adventsingen. 171214_60 (sm/cs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.