"Salzburg – Wien: Eine späte Liebe" in ORF 2

Buch des Landes-Medienzentrums als Basis für Österreich-Bild am Sonntag um 18.25 Uhr

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.12.2017
 

(LK) Was mit dem Buch "Salzburg – Wien: Eine späte Liebe" des Landes-Medienzentrums vor rund zwei Jahren begann, ist nun zu einem Österreich-Bild aus dem ORF Landesstudio Salzburg geworden, das übermorgen Sonntag, um 18.25 in ORF 2 zu sehen ist. Sowohl im Buch als auch im Film geht es um das vielschichtige Verhältnis zwischen Salzburg und Wien, also das "späte Liebe-Protokoll einer Zu-und Abneigung", wie Sendungsgestalter Karl Kern es beschreibt. Das Buch ist nun in 2. Auflage wieder erhältlich.

"Salzburg – Wien: Eine späte Liebe. 200 Jahre Salzburg bei Österreich" ist zum Auftakt des Jubiläumsjahres 20.16 in der Schriftenreihe des Landes-Medienzentrums (Herausgeber: Karin Gföllner, Oskar Dohle, Franz Wieser) erschienen. "Es ist keine wissenschaftliche Gesamtdarstellung der Salzburger Landesgeschichte. Anliegen war es vielmehr, ein Werk für jene Salzburgerinnen und Salzburger zu bieten, die einzelne Schlaglichter über die vielfältigen Beziehungen dieser beiden Zentren nachlesen wollen", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

"Mir ging es darum, das seit Jahrhunderten gespannte Verhältnis zwischen den beiden Städten zu hinterfragen und zu schauen, ob sich Salzburg und Wien wirklich nicht mögen", beschreibt ORF-Redakteur und Sendungsgestalter Karl Kern seine Herangehensweise an das Thema. "Dabei ist klar geworden, dass es vieles gibt, was die beiden verbindet: Etwa ein gewisser 'Phantomschmerz', nicht mehr wichtige Hauptstadt eines bedeutenden Machtbereiches – des Habsburgerreiches bzw. des Fürsterzbistums - zu sein oder auch die Lust zu feiern – beim Heurigen mit Wein oder im Bräustübl mit Bier."

     "Späte Liebe" neu aufgelegt – ein spätes Weihnachtsgeschenk?

Nachdem die 1. Auflage vergriffen war, wurde der Erfolgstitel kürzlich neu aufgelegt. Das Buch kann zum Preis von 18,90 Euro im Webshop des Landes bestellt werden.

In diesem Band mit 190 Abbildungen und 216 Seiten beschreiben zehn Autorinnen und Autoren das wechselvolle Verhältnis zwischen Salzburg und Wien – von Zentrum und Peripherie - im Lauf der Geschichte. Das Buch erzählt die Geschichte von Menschen, ihren Erlebnissen und Leistungen, die die Kultur eines Landes prägen. Es geht ein auf Gegensätze, unterschiedliche Entwicklungen und Gemeinsamkeiten, die zur Identität von Salzburg und Wien beitragen.171215_22 (kg/sm)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.