Call zum Zukunftslabor-Salzburg-Wettbewerb 2017/18 eröffnet

Wichtige Plattform für die Entwicklung kreativer Innovationen / Einreichungen bis 15. März 2018 möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.12.2017
 

(HP) Der Zukunftslabor-Salzburg-Wettbewerb fördert die Umsetzung ausgewählter neuer Projektideen und die Sichtbarmachung und Weiterentwicklung bereits umgesetzter Good Practice-Beispiele. "Viele Salzburgerinnen und Salzburger haben spannende neue Ideen die nur auf ihre Umsetzung warten. Das Zukunftslabor ist eine wichtige Plattform für die Entwicklung dieser kreativen Innovationen. Sie bietet Vernetzung und unterstützt zugleich die Umsetzung vieler engagierter Vorhaben", betonte Landesrätin Martina Berthold.
Eine unabhängige Jury bewertet eingereichte Projekte. Ausgewählte und prämierte Einreichungen erhalten eine finanzielle Unterstützung als Anschub und für ihre Weiterentwicklung. Gesucht werden Projektideen und Good Practice-Beispiele für zwei Schwerpunkte: Soziale Innovation in Gemeinden und Regionen (verfügbares Budget: 30.000 Euro) und Kreativwirtschaftliche Impulse (verfügbares Budget: 15.000 Euro). Zu diesen Schwerpunkten können neue Projektideen für Umsetzung sowie Good Practice-Beispiele für Sichtbarmachung und Weiterentwicklung eingereicht werden.
Einreichen dürfen alle kreativen Kräfte im Land Salzburg – Privatpersonen, Gruppen, Vereine, Institutionen, Unternehmen wie Gemeinden – die in diesen Schwerpunkten neue Projekte entwickeln und umsetzen möchten bzw. bereits erfolgreiche Projekte sichtbar machen und weiterentwickeln möchten. Im Anschluss wird eine unabhängige Jury die Einreichungen bewerten und zu unterstützende Projekte auswählen.


Der Wettbewerb als Schwerpunkt des Zukunftslabors Salzburg


Der Wettbewerb bildet einen Schwerpunkt im Gesamtprogramm des Zukunftslabors. Darüber hinaus gibt das Zukunftslabor bei "Tage der Zukunft" zukunftsweisenden Projektideen eine Bühne und unterstützt diese mit Coaching und Mentoring. Die Veranstaltungsreihe "Zukunftsdialoge" organisiert zu ausgewählten Themen Austausch und Wissenstransfer zwischen Praxis, Wissenschaft und Fachexpertise.
"Die Lösung von Zukunftsfragen für viele Herausforderungen unserer Gesellschaft braucht vielfältige Kreativität und breites Engagement. Das "Neue" kommt nicht nur aus dem Bereich kapitalintensiver und spitzentechnologisch geprägter Innovation oder allein von Expertinnen und Experten, sondern aus dem breiten Spektrum der Gesellschaft. Das Zukunftslabor Salzburg setzt auf ein oft ungeahntes und zu wenig wahrgenommenes Potenzial an Kreativität, Wissen und Expertise in einem breiten Spektrum: bei kleinen Unternehmen und Vereinen, bei Gemeinden und in der Zivilgesellschaft, bei Wissensinstitutionen und Privatpersonen, in Sozialeinrichtungen sowie bei Kunst- und Kulturschaffenden oder Querdenkenden", so Projektleiter Günther Marchner.
Infos: www.zukunftslabor-salzburg.at
171218_14 (ram/jus)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.