Frauen werden digital-fit

Haslauer: Starthilfe für die Salzburgerinnen / Arbeitsmarktressort unterstützt "Frau & Arbeit" mit 400.000 Euro im Jahr

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.03.2018
 

(LK)  Wir googlen, surfen, liken und teilen im Netz. Auch die Arbeitsuche erfolgt größtenteils im Internet. Der von Frau & Arbeit konzipierte Workshop "Ich kenn mich aus im Internet" am 17. April im AK/ÖGB-Haus in Hallein und am 24. April in Kuchl hilft Frauen bei ihrer Online-Bewerbung. "In Zeiten der Digitalisierung ist der Umgang mit den Neuen Medien auf dem Arbeitsmarkt beinahe unumgänglich, und das beginnt bereits bei der Bewerbung", so der für Wirtschaft und Arbeitsmarkt ressortzuständige Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Die Servicestelle Frau & Arbeit ist hier eine wichtige Stütze für Frauen, die mit der digitalen Bewerbung noch keine bis wenig Erfahrung haben. "Wir setzen uns dafür ein, dass sie ihre Scheu vor der Digitalisierung überwinden. Von der Arbeitsuche im Netz bis hin zur Online- beziehungsweise E-Mail-Bewerbung geben wir hilfreiche Tipps und Tricks, sich im Netz bestmöglich zu präsentieren. Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenlos", so Claudia Weiß, Marketingfachfrau von Frau & Arbeit.

Interessierte können sich zu diesem Workshop entweder per E-Mail an c.weiss@frau-und-arbeit oder telefonisch unter +43 662 880723 anmelden.

Gleiche Chancen für Frau und Mann

Das Spektrum von Frau & Arbeit umfasst neben Workshops zur digitalen Bewerbung vor allem die Beratung von Frauen, die im Erwerbsleben stehen. Die vielseitigen Angebote richten sich an Arbeitssuchende, Wiedereinsteigerinnen, jene, die vom Verlust des Arbeitsplatzes bedroht sind und an Frauen, die sich beruflich verändern wollen oder müssen. Ziel ist die Verbesserung der Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft, damit Frauen über ein existenzsicheres Einkommen verfügen und ein selbstbestimmtes Leben führen können.

Frau & Arbeit wird heuer aus dem Wirtschafts- und Arbeitsmarktressort mit mehr als 400.000 Euro unterstützt: Das betrifft die Basisförderung mit 178.000 Euro, Beschäftigungsfähigkeit Frauen 40plus mit 70.000 Euro, Gründerprojekt "Frauen unternehmen was" mit 98.000 Euro sowie Mobile Beratung im Tennengau und Flachgau mit 61.000 Euro.

Aufgrund des höheren Bedarfs an der mobilen Beratung hat das Arbeitsmarktressort bereits im Jahr 2017 die Förderung von 35.000 auf 61.000 Euro massiv aufgestockt.

Mehr zum Thema

Zum Projekt "Frauen unternehmen was": Landeskorrespondenz-Meldung vom 8. Jänner 2018. 180330_30 (jus/mel)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.