Hütten-Bibliotheken für lesefreudige Wanderer

Rössler: Schutzhütten tragen wesentlich zum Naturerlebnis im Nationalpark Hohe Tauern bei

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.03.2018
 

(HP) So wird das Erlebnis Hochgebirge noch spannender: Ab dem Sommer können Hütten-Gäste im Nationalpark Hohe Tauern in Büchern und Broschüren über Nationalpark, Tiere, Pflanzen, Gewässer, Geologie, Almen, Geschichte und vieles mehr schmökern. Bei der jährlichen Sitzung des Beirates des Salzburger Nationalparkfonds überreichte Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban die ersten beiden "Kleinen Nationalpark Hüttenbibliotheken" an Vertreterinnen und Vertreter von Österreichischem Alpenverein und Naturfreunde.

Dreh- und Angelpunkt, wichtige Infrastruktur für alle, die den Nationalpark Hohe Tauern erleben möchten – das sind die Schutzhütten und Alpengasthöfe. Ab diesem Sommer werden sie mit kleinen Bibliotheken ausgestattet, sie enthalten viel Wissenswertes rund um die Hohen Tauern, Flora und Fauna, aber auch zu den Almen und die Geschichte.

Schutzhütten im Nationalpark Hohe Tauern

16 Schutzhütten alpiner Vereine und 14 weitere Alpengasthöfe mit Beherbergung gibt es im Salzburger Anteil des Nationalparks Hohe Tauern. "Diese 30 Einrichtungen waren vor allem im Hochgebirge immer schon entscheidend, Menschen ein eindrucksvolles Naturerlebnis erst zu ermöglichen", betont die für den Nationalpark ressortzuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler. "Im Nationalpark legen wir daher auch Wert darauf, dass Energieversorgung, Wasserversorgung, Wasserentsorgung sowie Abfallentsorgung auf dem modernsten Stand der Technik, also umweltfreundlich und nachhaltig erfolgen."

Rössler weiter: "Wenn der Nationalpark mit verschiedenen Förderungen, wie für die Dacheindeckung oder Fassadenverkleidung mit Schindeln, die Errichtung von Infopoints oder nun mit den Nationalpark Hüttenbibliotheken, immer wieder zusätzliche Akzente setzt, ist das ein kleines Danke an die alpinen Vereine und privaten Betreiber für ein großes Engagement." 180314_40 (rb)

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.