Hier macht Umweltbewusstsein Schule

Landwirtschaftliche Fachschule Tamsweg für umweltblatt vorgeschlagen

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.03.2018
 

(LK)  Die Umwelt schützen – nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Das wird im Lungau gelebt, die Schülerinnen und Schüler damit auf die "Reise" in die Zukunft mitgenommen. "Unsere Schule ist wegen der praxisnahen Ausbildung sehr begehrt. Den Jugendlichen dabei Umweltbewusstsein zu vermitteln, ist uns enorm wichtig", betont Peter Rotschopf, Leiter der LFS Tamsweg.

"Wir haben vom Umweltservice Salzburg einen Berater zur Seite gestellt bekommen, der uns geholfen hat, das Umweltzeichen zu erreichen. Nun wurden wir für die Auszeichnung umweltblatt vorgeschlagen", so Fachlehrer Mathias Gappmaier, der erklärt, dass man bereits gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern viele Maßnahmen umgesetzt habe.

Unter anderem wurde ein eigenes Abfalltrennsystem entwickelt. Unterrichtsmaterialien, wie beispielsweise ein Energieleitfaden, vermitteln den Schülerinnen und Schülern den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Außerdem: In der Schule findet man nur mehr Recycling-Papier, und es werden fast ausschließlich biologische Reinigungsmittel verwendet.

Wöchentlich lernen die Schülerinnen und Schüler, wie Mülltrennung richtig funktioniert. Und die LFS Tamsweg setzt in der Internatsküche auf regionale bzw. Bio-Lebensmittel. Ganz besonders wichtig sei es, so die Schulleitung, dass die einzelnen Maßnahmen, die umgesetzt werden, im Einklang mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Abgerundet werden die Projekte mit einer eigenen E-Tankstelle und einer Photovoltaik-Anlage. 180319_10 (ram/mel)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.