Christina Rainer ist die beste Floristin

Schöchl und Rössler: Landes-Lehrlingswettbewerb / Unikate und Kunstwerke / Die besten drei fahren nach Enns

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.03.2018
 

(HP) Beim Salzburger Landeslehrlingswettbewerb holte sich Jungfloristin Christina Rainer von der Blumengalerie in Wals-Siezenheim den ersten Platz. Sieben Teilnehmerinnen stellten in nur sechs Stunden ein florales Werkstück zu den Themen Trauer, Tischschmuck, einen gebundenen Strauß, einen Brautstrauß sowie eine Wahlarbeit her. "Jedes Werkstück, jeder Blumenstrauß ist ein Unikat und gleichsam ein Kunstwerk", so Landtagspräsident Josef Schöchl.

"Der Lehrlingswettbewerb ist eine ausgezeichnete Vorbereitung für die Lehrabschlussprüfung. Der Nachwuchs ist außerordentlich fleißig und mutig, sich einen solchen Wettbewerb und dem Urteil der Jury zu stellen", so Innungsmeisterin Maria Awender. Bewertet wurden Technik, Gestaltung und Farbkombination.

Wals-Siezenheim, Saalfelden und Grödig am Stockerl

Die drei Anforderungen hat Christina Rainer am besten erfüllt, der zweite Platz ging an Nicole Waltl von der Gärtnerei Schwaighofer in Saalfelden, den dritten Platz holte sich Julia Lamprecht vom Blumenhaus in Grödig.

"Die Sprache der Blumen ist vielfältig, bunt und bezaubernd. Ich bin sehr beeindruckt, mit wie viel Liebe zum Detail und Kunstfertigkeit die Lehrlinge ihre Kreationen geschaffen haben und hier präsentieren", so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler.

Die ersten drei Plätze werden Salzburg beim Bundeslehrlingswettbewerb vertreten, der vom 28. Juni bis 1. Juli 2018 in Enns (Oberösterreich) stattfinden wird. 180326_30 (jus/mel)

Weitere Informationen: Josef Hörmandinger, Büro Landtagspräsident Schöchl, Tel. +43 662 8042-2609, E-Mail: josef.hoermandinger@salzburg.gv.at; Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.