Arbeitslosigkeit in Salzburg sinkt weiter

Haslauer: Für 2018 zeichnet sich erneut Beschäftigungsplus ab / Jugendarbeitslosigkeit sinkt um 14,1 Prozent

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.03.2018
 

(LK) Ein Plus bei den unselbständig Beschäftigten und parallel dazu ein Rückgang der Zahl der Arbeitslosen ergibt für die ersten beiden Monate des Jahres in Salzburg eine Arbeitslosenrate von 5,5 Prozent. Besonders erfreulich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen um 14,1 Prozent im Jahresvergleich auf 4,9 Prozent. "Das Land Salzburg weist auch in den ersten beiden Monaten 2018 eine deutlich geringere Arbeitslosenrate als im Österreich-Durchschnitt (9 Prozent) auf und bildet mit den westlichen Bundesländern Tirol und Vorarlberg das Führungstrio. Das gilt auch für die nach Alter ermittelten Quoten für Jugendliche und Senioren", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Die neueste Ausgabe des Berichtes der Landesstatistik über den Salzburger Arbeitsmarkt der ersten beiden Monate des Jahres 2018 schafft einen ersten Eindruck über die Situation am Arbeitsmarkt für den Beginn des heurigen Jahres. "Die guten konjunkturellen Rahmenbedingungen und das anhaltend hohe Wachstum haben maßgeblich zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen. Es zeigt die große Bedeutung eines funktionierenden Umfeldes für eine positive Arbeitsmarktentwicklung. Daher werden wir auch weiterhin alles dafür tun, um den Wirtschaftsstandort Salzburg zu stärken und die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Wirtschaft beleben, Arbeitsmarkt stärken

"Mit gezielten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, Förderprogrammen und Impulspaketen beleben wir die Wirtschaft und können nachhaltiges Wachstum unterstützen. Die getroffenen Maßnahmen im Bereich der Ausbildung und Zusatzqualifikation tragen maßgeblich zur seit zwei Jahren anhaltenden Entspannung und zur Reduzierung der Menschen ohne Arbeit bei", so Haslauer.

Aktuelle Zahlen aus der Landesstatistik

Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik, fasst zusammen: "Im Jänner und Februar 2018 waren in Salzburg 261.763 Personen unselbständig beschäftigt, das waren um 2,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor." Gleichzeitig sank binnen Jahresfrist die Zahl der Arbeitslosen um 8,1 Prozent auf 15.252 Personen. Daraus errechnete sich für Salzburg für die ersten beiden Monate des Jahres eine Arbeitslosenrate von 5,5 Prozent, die um 0,6 Prozentpunkte niedriger war als in den Vergleichsmonaten des Jahres 2017. Österreichweit fielen das Beschäftigungswachstum mit 2,6 Prozent und der Rückgang der Zahl der Arbeitslosen mit 9,6 Prozent stärker aus als in Salzburg. In der Folge ging in Österreich die Arbeitslosenrate um 1,1 Prozentpunkte auf 9,2 Prozent zurück.

Beschäftigungsplus für 2018 und 2019 erwartet

Für das Jahr 2018 erwarten die Wirtschaftsforschungsinstitute WIFO und IHS bei einem Anstieg der Zahl der unselbständig Beschäftigten und einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen für Österreich eine Arbeitslosenrate von 7,7 bis 7,8 Prozent. Auch im Jahr 2019 dürfte sich die positive Entwicklung fortsetzten, wobei die derzeitigen Prognosen der beiden Wirtschaftsforschungsinstitute dann nur mehr von einer leicht sinkenden Arbeitslosigkeit ausgehen. Für Salzburg wird für 2018 eine ähnliche Entwicklung wie für das gesamte Bundesgebiet erwartet. Konkret dürfte bei einem leichten Beschäftigungswachstum die Arbeitslosenrate auf 5,0 Prozent sinken.

Stärkerer Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den Männern als bei den Frauen

Im Vorjahresvergleich 2017 auf 2018 (jeweils Jänner und Februar) sank die Arbeitslosigkeit bei den Männern mit 8,9 Prozent stärker als bei den Frauen mit 6,4 Prozent. Trotz der für die Männer günstigeren Entwicklung war die Arbeitslosenrate der Männer in den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 mit 7,0 Prozent deutlich höher als jene der Frauen mit 3,8 Prozent.

Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen

Während von 2017 auf 2018 (jeweils Jänner und Februar) die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen mit 14,1 Prozent sehr deutlich zurückging, war der bei Personen im Alter von 50 und mehr Jahren mit 6,9 Prozent geringer. Damit blieb auch die Arbeitslosenrate der Jugendlichen mit 4,9 Prozent niedriger als jene der älteren Erwerbspersonen mit 6,1 Prozent.

Höheres Wachstum im produzierenden Bereich

Im Jahr 2018 (Jänner und Februar) waren in Salzburg im produzierenden Bereich um 3,0 Prozent und in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Dienstleistungsbereich jeweils um 2,1 Prozent mehr Personen unselbständig beschäftigt als ein Jahr zuvor. Innerhalb des produzierenden Bereichs verzeichneten die Warenherstellung mit 3,1 Prozent und der Bau mit 4,1 Prozent jeweils ein deutliches Plus. Innerhalb des Dienstleistungsbereiches konnten mit Ausnahme der sonstigen öffentlichen und persönlichen Dienste (- 0,3 Prozent) alle Bereiche zulegen, und zwar im Ausmaß von 0,3 (Handel) bis 8,2 Prozent (Information und Kommunikation).

Mehr als doppelt so viele offene Lehrstellen wie Lehrstellensuchende

Im Schnitt der ersten beiden Monate des Jahres 2018 waren 768 offene Lehrstellen und 330 sofort verfügbare Lehrstellensuchende beim Arbeitsmarktservice vorgemerkt. Die Zahl der offenen Lehrstellen war damit mehr als doppelt so groß wie die Zahl der Lehrstellensuchenden. Im Vergleich zum Vorjahr (ebenfalls Jänner und Februar) stieg die Zahl der offenen Lehrstellen mit 22,0 Prozent deutlich stärker an als die Zahl der Lehrstellensuchenden mit 4,1 Prozent.

Mehr dazu

Aktueller Bericht "Arbeitsmarkt Salzburg im Frühjahr 2018"

180328_10 (ram/mel)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.